Amt gibt nach: Ampel für Momberg kommt

Stadt intervenierte bei Kasseler Behörde
Momberg. Die bisher nicht durchsetzbare Baustellenampel in Momberg war zuletzt am Sonntag Thema beim Festzug der Momberger Kirmes. Im Zuge der zahlreichen Bauarbeiten hatte der Ortsbeirat (diese Zeitung berichtete) sich vehement für die Einrichtung einer Ampel eingesetzt. Viele Autofahrer nutzten Momberg als Abkürzung. Doch jetzt gibt es ein Umdenken bei Hessen Mobil. Nunmehr ist die L 3155 zwischen Treysa und Gilserberg aufgrund des Um- und Neubaues der Anschlussstellen der A 49 bis voraussichtlich 30. November gesperrt. Seitens Hessen Mobil, Straßen- und Verkehrsmanagement Dezernat Verkehr Nordhessen, war zunächst geplant, den Schwerverkehr über Mengsberg und Wiera umzuleiten. Aufgrund der Gegebenheiten der Straße wurde dies allerdings wieder verworfen. Kurzfristig hatte die Behörde daher in der letzten Woche entschieden, den Lkw-Verkehr über Mengsberg und Momberg umzuleiten. Als die am Verfahren nicht beteiligte Stadt Neustadt hiervon erfuhr, intervenierten Bürgermeister Thomas Groll und Fachbereichsleiter Norbert Gies sofort. Beide machten klar, dass eine weitere Belastung durch Lkw-Umleitungsverkehr nicht hinnehmbar sei. Außerdem forderten sie für Momberg eine Baustellenampel ein. und für Momberg müsse nun endlich auch während der Baumaßnahmen eine mobile Fußgängerschutzanlage aufgestellt werden.
Sie hatten nach eigenen Angaben Erfolg: Der Lkw-Verkehr wird ab dem 24. September großräumig über die B 3 umgeleitet. In Momberg wird ab Freitag, 21. September eine Fußgängerampel an der Kirche aufgestellt. Die Stadt hat zudem die Bushaltestelle von der Hauptstraße an das Dorfgemeinschaftshaus verlegt, um auf diese Weise auch einen größeren Schutz für Kinder zu gewährleisten. Bürgermeister Groll und Mombergs Ortsvorsteher Jorg Grasse zeigten sich zufrieden mit dem Ergebnis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.