Neustädter Mitteilungsblatt

Dorfentwicklungsprogramm Ortsrundgang und Kurzworkshop in Mengsberg

Am 23. April 2018 fand im Rahmen der Erstellung des Integrierten Entwicklungskonzeptes für das Dorfentwicklungsprogramm der Neustädter Stadtteile Mengsberg, Momberg und Speckswinkel auch im „Golddorf“ Mengsberg ein Ortsrundgang mit anschließendem Kurzworkshop statt. Ortsvorsteher Karlheinz Kurz und Bürgermeister Thomas Groll konnten in der Grillhütte hierzu rund 20 interessierte Bürgerinnen und Bürger begrüßen. Besonders erfreut waren sie darüber, dass auch Pfarrerin Anne Rudolph und die Landtagsabgeordnete Handan Ötzgüven teilnahmen. Der Bürgermeister verwies darauf, dass ihm ein Mitwirken der Kirchengemeinden aus den drei Stadtteilen am Dorfentwicklungsprozess wichtig sei, da diese in den Dörfern eine bedeutsame Rolle im sozialen und kulturellen Bereich spielten. Herzlich dankte er der
Landtagsabgeordneten, da sie an allen drei Rundgängen teilnahm und so ihr Interesse für die Entwicklung des ländlichen Raumes zeigte. Ortsvorsteher Karlheinz Kurz ließ zu Beginn stichwortartig die erfolgreichen Jahre 2011 ff. mit den Siegen beim Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ Revue passieren. Seinerzeit, so der Ortsvorsteher, habe man zahlreiche Ideen entwickelt, auf deren zumindest teilweise Umsetzung man nun in den nächsten Jahren hoffe. Bürgermeister Thomas Groll verwies in diesem Zusammenhang darauf, dass neben dem Dorfentwicklungsprogramm auch die ab 2019 zum Tragen kommende „Hessenkasse“ Möglichkeiten eröffnen werde, in die Infrastruktur der Kommune, und damit natürlich auch der Stadtteile, zu investieren. Ebenso wie Sonja Kunze vom beauftragten Planungsbüro akp, die den Rundgang mit ihrem Team begleitete, verwies der Bürgermeister darauf, dass es im Rahmen des Dorfentwicklungsprozesses entscheidend darauf ankomme, über den „Tellerrand“ zu schauen und Projekte für alle drei Dörfer anzustoßen. Ein Gedanke, den Mena Söhlke vom Landkreis Marburg-Biedenkopf ausdrücklich unterstütze. „Neustädter Mitteilungsblatt“ weiterlesen

Es geht um alte Sorgen und neue Bedürfnisse

ln Stadtteilen kristallisieren sich erste Projekte heraus, die Thema der Dorfentwicklung werden sollen
Aus dem Landratsamt bekamen die Bürger der Stadtteile schon einmal Lob für die rege Beteiligung an den ersten Veranstaltungen der Dorfentwicklung. Nun gilt es, sich weiter aktiv einzubringen.
von Florian Lerchbacher
Speckswinkel. Die Dorfentwicklung nimmt langsam Fahrt auf. Vier Themenfelder haben Sonja Kunze und Heike Brandt vom Büro AKP nach der Auftaktveranstaltung und den Dorfrundgängen herausgearbeitet: „Innenentwicklung und Grün im Dorf“, „Mobilität, Versorgung und Generationen“, „Gemeinschaftsräume und Begegnungsorte“ und „Tourismus, Kultur, Vereinsleben und Direktvermarktung“. Während eines Forums im Zollhof Speckswinkel, das Bestandteil der Erstellung eines „Integrierten Entwicklungskonzeptes“ ist, stellten die beiden Frauen den Gästen die Themenfelder vor.
Brandt ging noch einen Schritt weiter und zählte mögliche Projekte hinzu: Die Momberger müssten sich mit der Folgenutzung des alten Kindergartens befassen, aber auch nochmal über das Backhaus nach- denken. Die Mengsberger sollen sich über die Zukunft einer leerstehenden Scheune am Dorfplatz Gedanken machen und über die Trachtenstube, da ihr Gebäude marode sei. Und auch in Speckswinkel sei das Thema Leerstände ein Problem, so- dass die Zukunft der Ortsmitte erneut Thema werden soll. Ziel müsse es schließlich sein, die Ortsmitten zu stärken. „Es geht um alte Sorgen und neue Bedürfnisse“ weiterlesen

Kinder bekommen einen Anlaufpunkt

Stadt Neustadt weihte neugestalteten Spielplatz „Vor dem Hain“ mit einem kleinen Fest ein
Am Stadtrand von Neustadt gibt es nunmehr auch offiziell eine neugestaltete und deutlich aufgewertete „Spieloase“ für die Kinder.
von Alfons Wieber
Neustadt. Bei strahlendem Sonnenschein und mit vielen Kindern, Anwohnern und auch Neustädter Kommunalpolitikern wurde am Samstagvormittag von Neustadts Bürgermeister Thomas Groll der neue Spielplatz „Vor dem Hain“ übergeben. Er ersetzt den dortigen alten Spielplatz und dient vor allen den Kindern der Leipziger und Eichsfelder Straße als eine am Stadtrand und doch mitten in der Natur gelegene kleine Spieloase. „Kinder bekommen einen Anlaufpunkt“ weiterlesen

„Ich kann quasi mitwachsen“

Martina Trogrlic übernimmt nach Posten im Waldkindergarten nun auch Verantwortung in Jugendarbeit
„Wir dürfen im sozialen Bereich nicht zu viele Player haben“, sagt Bürgermeister Thomas Groll. Und so freut er sich, dass Martina Trogrlic sich nun an drei Stellen für Neustadts Nachwuchs einsetzt.
von Florian Lerchbacher
Neustadt. Sie ist Erzieherin im Waldkindergarten, kümmert sich gemeinsam mit Annika Schlüter von der Gemeinwesenarbeit um das Projekt „Drop in“ für Eltern mit Kindern unter drei Jahren und engagiert sich nun auch an der Seite von Lars Kietz in der Jugendpflege. Ihr Vorteil: Da die Stadt an verschiedenen Stellen mit dem bsj zusammenarbeitet, kann Martina Trogrlic als Mitarbeiterin des Marburger Vereins sich gleich mehrfach in Neustadt engagieren – und Eltern und städtische Mitarbeiter stoßen immer wieder auf die gleichen Ansprechpartner. „Das passt sehr gut, weil sie Neustadt durch den Waldkindergarten gut kennt und der Stadt verbunden ist“, freut sich auch Monika Stein, die Leiterin des bsj, während Trogrlic ergänzt: „Ich kann quasi mitwachsen und Prozesse von klein auf begleiten.“ „„Ich kann quasi mitwachsen““ weiterlesen

Ausnahmsweise spielt auch das Wetter mit

Gewerbetreibende richteten mit Unterstützung der Vereine den 26. Frühlingsmarkt aus
Der 26. Neustädter Frühlingsmarkt mit verkaufsoffenem Sonntag war dank des Sonnenscheins am Nachmittag sehr gut besucht.
von Klaus Böttcher.
Neustadt. Die Sorgenfalten in den Gesichtern der Veranstalter glätteten sich am frühen Nachmittag zusehends, denn die Sonne lugte aus dem vorher wolkenverhangenen Himmel heraus. „Nicht schon wieder“, hatten die Verantwortlichen des veranstaltenden Gewerbevereins am Vormittag während des Regens gedacht. Immer am letzten Sonntag im April veranstalten die Neustädter den Frühlingsmarkt – und litten dabei schon mehrfach unter Regen oder Kälte und entsprechend geringeren Gästezahlen.
Am Sonntag nun strömten die Besucher durch die Marktstraße. Schon sommerlich bekleidet saßen sie auf dem Marktplatz oder bei der Eisdiele, vor deren Straßenverkauf sich eine lange Schlange bildete. Die Geschäfte hatten geöffnet und einige der Geschäftsleute hatten sich etwas einfallen lassen, um zum Gelingen der Veranstaltung beizutragen. So gab es beispielsweise einen Straßenverkauf von Wurstoder Brotwaren, Glücksraddrehen mit Gewinnen, großzügige Rabatte oder Kinderschminken. Zudem hatten einige Händler ihre Stände aufgebaut. Auf dem Marktplatz war am Nachmittag kaum noch ein Sitzplatz zu bekommen. Die Gäste genossen Gegrilltes, kühle Getränke und die Livemusik der „Coronas“. Für die Kinder stand direkt am Markplatz ein Karussell. „Ausnahmsweise spielt auch das Wetter mit“ weiterlesen

Neustädter Mitteilugnsblatt

  1. Neustädter Suppenfest bei schönstem Sommerwetter

Bei strahlendem Sonnenschein und fast hochsommerlichen Temperaturen feierten am Samstag, dem 21. April über 100 große und kleine Menschen aus Neustadt und Umgebung das 1. Neustädter Suppenfest.

Obwohl die Temperaturen eher zu einem Grillnachmittag oder Besuch am See einluden, kamen reichlich Besucherinnen und Besucher, um sich bei den Klängen von „Krün“ aus Schwalmstadt durch die angebotenen Suppen zu testen.

Zu probieren gab es 15 verschiedene Suppen, von Privatpersonen, Neustädter Institutionen und Vereinen gekocht. Dabei waren neben Klassikern wie Kartoffelsuppe und Gemüsesuppe sowie ausgefallenen Rezepten wie Bärlauchcremesuppe und Pizzasuppe auch internationale Spezialitäten wie Borschtsch, orientalische Linsensuppe oder thailändische Kokossuppe vertreten. Alle Rezepte sind in einem Rezeptbuch gesammelt und zusammengestellt, das beim Fest auslag und ab sofort im Begegnungstreff in der Marktstraße 6 erworben werden kann. „Neustädter Mitteilugnsblatt“ weiterlesen

„Erfolg verdient Auszeichnung!

Stadt Neustadt ehrte auf dem Gelände des Momberger Schützenvereins ihre erfolgreichen Jugendsportler
52 Kinder und Jugendliche wurden von der Stadt Neustadt für ihre sportlichen Leistungen in unterschiedlichsten Sportarten auf dem Gelände des Momberger Schützenvereins geehrt.
von Klaus Böttcher
Momberg. Neustadts Bürgermeister Thomas Groll stellte bei der Ehrung der jungen Sportlerinnen und Sportler die Vorzüge des Sports heraus. „Sport macht Spaß, macht fit und führt zusammen“, betonte er und meinte weiter, dass man im Sport viel lernen würde für den Alltag. So beispielsweise nicht aufzugeben, sich nicht mit dem Erreichten zufrieden zu geben. „Sport vermittelt Erfolg. Erfolg verdient Auszeichnung und deshalb seid ihr hier.“
Die Ehrung wurde bei hochsommerlichen Temperaturen auf dem Gelände des Momberger Schützenvereins im Freien vorgenommen. Vor und nach der Ehrung hatte jeder Gelegenheit, sich im Bogenschießen zu versuchen. Die Auszeichnungen wurden anschließend mit Bratwurst vom Grill und kühlen Getränken gefeiert. „„Erfolg verdient Auszeichnung!“ weiterlesen

Feuer zerstört Werkstatt und 15 Autos

Großeinsatz für die Ostkreis-Feuerwehren am Samstag im Neustädter Stadtteil Speckswinkel
Am Samstag gegen 16.20 Uhr brach in einer Werkstatt in Speckswinkel ein Feuer aus. Feuerwehr, Rettungskräfte und Polizei rückten aus. Drei Personen wurden verletzt, teilte die Polizei mit.
von Carina Becker-Werner
Speckswinkel. In der Werkstatt gerieten nach Polizeiangaben Reifen, Lacke und Farben in Brand – die schwarze Rauchwolke war im Ostkreis weithin sichtbar.
Etwa eine Stunde nach Einsatzbeginn war das Feuer unter Kontrolle.
Die Feuerwehr war allerdings noch mit Nachlöscharbeiten beschäftigt. Die Werkstatt, die sich in der Ortslage von Speckswinkel befindet, wurde weitgehend zerstört. Angrenzende Gebäude wurden nicht in Mitleidenschaft gezogen. „Feuer zerstört Werkstatt und 15 Autos“ weiterlesen

Wenn der Eintopf ein Stück Heimat ist

Beim 1. Neustädter Suppenfest kamen unterschiedliche Gerichte und verschiedene Nationalitäten zueinander

Jihan Issa aus dem Irak findet die Idee schön, für das 1. Neustädter Suppenfest eine typisch kurdischirakische Suppe zu kochen. „So kann ich zeigen, wer ich bin“, sagt sie.
von Karin Waldhüter
Neustadt. Seit einem dreiviertel Jahr lebt Jihan Issa in Neustadt. Die deutsche Sprache fällt ihr noch ein wenig schwer, doch mit einem offenen fröhlichen Lachen und einer duftenden Suppe lässt sich so manche Sprachbarriere schnell überwinden.
Auch für Heliosa Karla Ferrante steht ihre zubereitete Gemüsesuppe für ein Stück brasilianische Heimat. Das Familienrezept mit Gemüse und roter Bete habe ihre Mama immer für sie gekocht, erzählt sie. Minestrone mit Hackfleisch gibt es am Stand der Hephata Diakonie zu kosten. Gemeinsam haben die Mitarbeiter mit den Bewohnern vom Betreuten und vom stationären Wohnen stundenlang Karotten, Kartoffeln, Lauch und Zucchini geschnippelt und drei große Töpfe vorbereitet. „Es war zwar viel Arbeit, aber macht den Bewohnern Spaß“, erzählt Mitarbeiterin Monika Stark. „Wenn der Eintopf ein Stück Heimat ist“ weiterlesen

Neustädter Mitteilungsblatt

„Ab in die Mitte“ 2018 Neustadt erneut einer der Landessieger

„Mein Lieblingsort mit Wohlfühlklima“ lautet das Motto der Innenstadtoffensive Hessen 2018 „Ab in die Mitte“.
Nach 2017 stellte sich auch die Stadt Neustadt (Hessen) zum zweiten Male der Wettbewerbsjury. Der Beitrag der Junker-Hansen- Stadt trägt diesmal den Titel „NEU.STADT.LIEBT…“. Erarbeitet wurde die Konzeption von Bürgermeister Thomas Groll und Sonja Stark von der Stadtverwaltung mit Unterstützung durch Heike Brandt und Elena Hansjürgens vom Büro akp aus Kassel.
Die Siegerehrung fand am 17. April in Bad Camberg statt. Neustadt vertraten Erster Stadtrat Wolfram Ellenberg, Fachbereichsleiter Holger Michel und Sonja Stark.
Vor der Siegerehrung präsentierten sich die erfolgreichen Kommunen des vergangenen Jahres und stellten die Höhepunkte ihrer Veranstaltungen vor. Hierbei, so Wolfram Ellenberg, habe man bereits viel positive Resonanz für die Neustädter Aktivitäten erfahren. Auch der diesjährige Bewerbungsfilm, auf Bitten des Bürgermeisters von Felix Müller und Manuel Weitzel („Dorf mystery“) erstellt, erhielt kräftigen Applaus. Er soll demnächst öffentlich gemacht werden. „Neustädter Mitteilungsblatt“ weiterlesen