Neustädter Mitteilungsblatt

Jahrbuch des Landkreises bietet wieder vielseitige Einblicke

Zeitgeschehen Geschichte und Kultur auf über 250 Seiten / Neustadt und Angelburg stehen im Mittelpunkt

Ab 12. Dezember ist das Jahrbuch 2018 des Landkreises Marburg- Biedenkopf auf dem Markt. Landrätin Kirsten Fründt stellte das Buch in der Kreisverwaltung vor. Rund 60 Autorinnen und Autoren haben diesmal an dem mehr als 250 Seiten starken Buch mitgewirkt, das vielseitige Einblicke bietet.

Die Anzahl der Autoren steht auch für die Vielfalt der Beiträge. „Das Jahrbuch lenkt den Blick auf wichtige und interessante Dinge im Landkreis Marburg-Biedenkopf aus den Bereichen Zeitgeschehen, Heimatgeschichte sowie Kunst und Kultur“, verdeutlichte die Landrätin. Mit der Stadt Neustadt und der Gemeinde Angelburg stellen sich auch wieder zwei interessante Kommunen vor. „Neustädter Mitteilungsblatt“ weiterlesen

Sanierung des Jugendheims kostet 600000 Euro

Stadt will für zwei Großprojekte die Mittel aus den Kommunalen Investitionsprogrammen nutzen

Nach der Haushaltsrede von Bürgermeister Thomas Groll trafen Neustadts Stadtverordnete die letzten Entscheidungen des Jahres – erneut in ihrer fast schon legendären Einstimmigkeit.

von Alfons Wieber

Neustadt. Die Stadtverordneten beschlossen, die Mittel aus den Kommunalen Investitionsprogrammen (Kip) von Bund und Land umzumelden. Zunächst thematisierten sie die der Stadt Neustadt im Bundesprogramm bewilligte Fördersumme von 800 000 Euro, die einst in die ursprünglich geplante Sanierung des „Hauses der Begegnung“ fließen sollte. Da die Kommune nun auf einen Neubau setzt und das Geld dafür aufgrund der Förderbedingungen nicht verwenden darf, musste ein neues Projekt her. „Sanierung des Jugendheims kostet 600000 Euro“ weiterlesen

Rekordhaushalt endet mit einem Millionenplus

Die Stadt Neustadt investiert im kommenden Jahr mehr als zehn Millionen Euro und hat trotzdem keine Geldsorgen

Das Haushaltsjahr 2017 endet für die Stadt Neustadt mit einem Plus von fast einer Million Euro – im kommenden Jahr soll der Überschuss sogar noch höher ausfallen.

von Florian Lerchbacher

Neustadt. Mehr als zehn Millionen Euro will die Stadt Neustadt im kommenden Jahr investieren. Dennoch steht am Ende des Haushaltsplanentwurfs, den Bürgermeister Thomas Groll gestern Abend in der Stadtverordnetenversammlung einbrachte, ein Überschuss von 1,24 Millionen Euro – das sind für die östlichste Kommune des Landkreises Marburg-Biedenkopf absolute Rekordzahlen, wie der Kämmerer im Gespräch mit dieser Zeitung betonte. „Rekordhaushalt endet mit einem Millionenplus“ weiterlesen

Neustädter Mitteilungblatt

„Good Life“ -Dein Fitnessclub in Neustadt (Hessen)

„100 Schnuppergutscheine“ an Kommune überreicht

Eine vorweihnachtliche Überraschung hielt der Neustädter Fitnessclub „Good Life“ für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Rathauses, der städtischen Kindergärten und des Bauhofes bereit: Inhaber Marcel Lücke überreichte an Bürgermeister Thomas Groll und den Vorsitzenden des Personalrates, Stephan Henrich, 100 „Schnuppergutscheine“ über ein einmonatiges Probetraining. In einem Gespräch stellte Marcel Lücke den beiden das Programm des Studios rund um Gesundheit und Fitness für alle Altersgruppen vor. Er lud die städtischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dazu ein, „Good Life“ kennenzulernen und dabei zu erleben, wie sich das Wohlbefinden und die Lebensqualität steigern lässt. Thomas Groll und Stephan Henrich dankten herzlich für die Initiative und sagten zu, die Gutscheine zügig an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu verteilen. „Neustädter Mitteilungblatt“ weiterlesen

Patenschaften sollen beim Einleben helfen

Ursula Hett und ihr Mann kümmern sich um eine junge Familie

Die Gemeinwesenarbeit hat ein Patenprogramm auf dem Weg gebracht, das Neustädter und Flüchtlingsfamilien zusammenbringt, um den Neubürgern das Leben und die Integration zu erleichtern.

von Florian Lerchbacher

Neustadt. „Ich habe gesehen, dass sie Hilfe und Unterstützung im Alltag brauchen – da musste ich nicht lange nach- denken“, sagt Ursula Hett, die gemeinsam mit ihrem Mann eine Flüchtlingsfamilie im Alltag unterstützt. Die beiden sind nun also Paten des jungen Mannes aus Eritrea und seiner Frau, die aus Äthiopien stammt – und natürlich ihrer beiden Kinder.

Sie versuchen, den Flüchtlingen das Leben zu erleichtern und ihnen durch die Tücken des Alltags zu helfen. Regelmäßig begleitet Ursula Hett die Äthiopierin zum Frauenarzt, da diese jüngst ihr zweites Kind zur Welt brachte. „Direkt im Rettungswagen“, wie die Neustädterin berichtet und betont, dass dies das Ausstellen der Geburtsurkunde erschwert habe. Ein Punkt, bei dem wiederum ihr Mann die Flüchtlingsfamilie unterstützte und bei den daraus resultierenden Behördengängen half. „Patenschaften sollen beim Einleben helfen“ weiterlesen

Neustädter Mitteilungsblatt

Adventsbacken und Adventscafe

Weihnachten naht – wer will noch Plätzchen backen?

Alle Backbegeisterten (oder solche, die es werden wollen) sind herzlich eingeladen, zum gemeinsamen Weihnachtsplätzchen backen am Donnerstag, dem 14. Dezember in den Begegnungstreff in der Marktstraße 6 zu kommen!

Ob Klassiker wie Spitzbuben, Zimtsterne und Lebkuchen, Spezialitäten aus anderen Ländern wie Cantuccini und Ghoreibi oder selbst mitgebracht Lieblingsrezepte – es wird für jeden Geschmack etwas dabei sein! Ein Grundstock an Zutaten ist vorhanden, speziellere Zutaten bitte selbst mitbringen! „Neustädter Mitteilungsblatt“ weiterlesen

So mancher ist die Geschenksorgen los

Der Neustädter Advent und sein breites Angebot stießen bei den Besuchern auf eine gute Resonanz

Die Altstadt bot bei Temperaturen um den Gefrierpunkt und Schneefall eine romantische Kulisse für den dritten Neustädter Advent mit seinem abwechslungsreichen Angebot für Groß und Klein.

von Klaus Böttcher

Neustadt. Bummeln durch die Innenstadt, dabei eine Angebotsvielfalt im Freien und in verschiedenen Räumen erleben, Musik hören sowie Essen und Trinken genießen – das ist der Neustädter Advent. „Ich bin zufrieden mit dem dritten Neustädter Advent. Es ist zwar schade, dass wir auf den Saal, im Gasthaus Krone ausweichen mussten, weil das historische Rathaus zu ist“, resümierte Ortsvorsteher Klaus Groll am späten Nachmittag. Um diese Zeit war der Marktplatz voll mit Menschen, denn der Nikolaus war da und behttp://spd-neustadt.de/wp-admin/edit.phpschenkte die Kinder, nachdem sie ein Gedicht aufgesagt hatten. Zudem schmeckte vielen Besuchern der Glühwein und die Feuerzangenbowle immer besser. „So mancher ist die Geschenksorgen los“ weiterlesen

Eine Dame setzt alle Könige matt

Ursula Lembach ist „Deutsche Schachlehrerin des Jahres“ Emsdorferin unterrichtet in Neustadt

Hohe Auszeichnung für Ursula Lembach: Die Deutsche Schachjugend hat der Lehrerin der Martin-von- Tours-Schule den Titel „Deutsche Schachlehrerin des Jahres“ verliehen.

von Karin Waldhüter

Neustadt. Am wichtigsten sind die Erfolge der Schüler – das betont Lehrerin Ursula Lembach, bevor das Gespräch in ihrem Zuhause in Emsdorf auf die 58-Jährige selbst kommen kann. Die Freude über den schönen Erfolg der Wettkampfgruppe „Haupt- und Realschule“ der Martin-von-Tours-Schule, die kürzlich den dritten Platz beim Hessischen Schulschachpokal in Schlüchtern belegte, ist ihr anzumerken. Erstmals war bei diesem Turnier auch eine eigene Grundschulmannschaft gestartet und hatte von 27 Mannschaften den 15. Platz erreicht. „Eine Dame setzt alle Könige matt“ weiterlesen

Nun sind’s 4,2 Millionen Euro an Fördermitteln

Neustadt bekommt aus Investitionspakt „Soziale Integration im Quartier“ weiteres Geld für Neubau des Hauses der Begegnung

Ein Förderbescheid über 2,88 Millionen Euro aus dem Städtebauförderprogramm Soziale Stadt liegt bereits im Rathaus. Nun kommt eine Zusage des Landes über weitere 1,314 Millionen Euro dazu.

von Florian Lerchbacher

Neustadt. „Ein Traum wird wahr“, freut sich Bürgermeister Thomas Groll und herzt den ersten Stadtrat Wolfram Ellenberg, der in Wetzlar aus den Händen von Staatsministerin Priska Hinz den Aufnahmebescheid für den Investitionspakt „Soziale Integration im Quartier“ entgegengenommen hat. Nun ist klar: Die Stadt Neustadt bekommt für den Neubau des Hauses der Begegnung insgesamt 4,2 Millionen Euro. Eine Summe, auf die Groll gehofft, von der er gleichzeitig aber nicht zu träumen gewagt hätte. „Es ist ungewöhnlich, dass die Landesregierung einer kleinen Kommune im ländlichen Raum solch eine Unterstützung zukommen lässt. Dafür ein herzliches Dankeschön.“ „Nun sind’s 4,2 Millionen Euro an Fördermitteln“ weiterlesen