Kinder bekommen einen Anlaufpunkt

Stadt Neustadt weihte neugestalteten Spielplatz „Vor dem Hain“ mit einem kleinen Fest ein
Am Stadtrand von Neustadt gibt es nunmehr auch offiziell eine neugestaltete und deutlich aufgewertete „Spieloase“ für die Kinder.
von Alfons Wieber
Neustadt. Bei strahlendem Sonnenschein und mit vielen Kindern, Anwohnern und auch Neustädter Kommunalpolitikern wurde am Samstagvormittag von Neustadts Bürgermeister Thomas Groll der neue Spielplatz „Vor dem Hain“ übergeben. Er ersetzt den dortigen alten Spielplatz und dient vor allen den Kindern der Leipziger und Eichsfelder Straße als eine am Stadtrand und doch mitten in der Natur gelegene kleine Spieloase.

Der Spielplatz „Vor dem Hain“ ist das erste investive Projekt, das durch das Programm „Soziale Stadt“ möglich wurde. „Aus diesem Grund haben wir den offiziellen Eröffnungstermin auch ganz bewusst auf den 5. Mai, dem Tag der Städtebauförderung gelegt“, stellte Bürgermeister Groll zu Beginn der Veranstaltung fest. Benutzbar
war der Spielplatz bereits seit Ende vergangenen Jahres gewesen. Der bundesweite Tag der Städtebauförderung findet in diesem Jahr bereits zum vierten Mal statt und informiert Bürger, die Stadt- und Zivilgesellschaft sowie die Fachöffentlichkeit über aktuelle Strategien und Vorhaben der Städtebauförderung. Nach Angaben der Stadt entstanden beim Bau der neuen Spielanlage Kosten von rund 40 000 Euro. Die Förderquote beläuft sich auf knapp 75 Prozent, so dass der Anteil, der den Haushalt der Stadt Neustadt belastet, wie auch bei an deren Neustädter Projekten, wiederum sehr überschaubar geblieben ist.
Vor der Umsetzung des Spielplatzkonzeptes fand im vergangenen Jahr ein Workshop für Kinder, Eltern und Großeltern statt, die sich mit ihren Ideen einbrachten. Geplant wurde das
Areal vom Büro akp aus Kassel. Die Umsetzung übernahm der städtische Bauhof. Neben den Spielgeräten für Kinder bis 12 Jahre wurden noch zwei Fußballtore für Jugendliche aufgestellt.
Die Einweihung am Samstag gestalteten Stadt, Stadtjugendpflege, Quartiersmanagement und Gemeinwesenarbeit als kleines Fest. Neben einem „Spielplatz-Parcours“ wurde auch ein Luftballonwettbewerb angeboten.
Bürgermeister Groll: „Bisher fehlte für dieses Wohnquartier ein adäquater Spielplatz. Die Soziale Stadt ist eben in vielen Bereichen ein Gewinn für Neustadt. Sie trägt dazu bei, Atmosphäre zu schaffen.“
Für die Zukunft plant die Kommune unter Beteiligung einen Spielplatz in der Emil-Rössler- Straße zu schaffen. Kinder und Eltern sollen dort zusammen mit oder unter Anleitung durch Fachkräfte selbst Hand anlegen. Aktuell läuft die Ausschreibung dafür.
Im nächsten Jahr werde dann, ebenfalls im Rahmen der Sozialen Stadt Neustadts ältester Spielplatz in der Aue eine Aufwertung erfahren, kündigte Groll an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.