Nach Änderung des Flächennutzungsplans kann das Solarthermiefeld kommen

Mengsberg. Während der zweiten Generalversammlung der Bioenergiegenossen Mengsberg präsentierten Planer der Firma Viessmann, die das Projekt umsetzt, den Entwurf einer Heizzentrale. Das Unternehmen stellte den Beginn der Heizperiode 2017 für die Fertigstellung der Anlage in Aussicht.

Den neuesten Stand der Finanzierung erläuterte Klaus Pfalz. Erfreulicherweise seien die staatlichen Fördergelder nochmals erhöht worden, sodass sich die Zeit, die seit Gründung der Genossenschaft vergangen ist, positiv für die Finanzierung und damit auf die Wirtschaftlichkeit des Projektes ausgewirkt habe, betonte er.

Karlheinz Kurz präsentierte die Wärmelieferverträge. Er mahnte, diese möglichst bald abzugeben – würden jetzt noch Genossenschaftsmitglieder von ihrer Absicht zurücktreten, Wärme abzunehmen, sei das Projekt nicht mehr umsetzbar.

Thorsten Samsa hat inzwischen im Internet eine Homepage erstellt, die unter www.begmengsberg.de zu finden ist.

Die Stadtverordneten stimmten am Montag einer Änderung des Flächennutzungsplans zu, sodass ein rund 1,7 Hektar großes Gelände „Am Berg“ nun für das Solarthermiefeld genutzt werden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.