Neustädter Mitteilungsblatt

Bundespräsident empfängt Siegerdörfer im Schloss Bellevue

Zum Ende des 24. Bundeswettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“ empfing Bundespräsident Dr. h.c. Joachim Gauck am 13. März 2014 Vertreter der Gold-, Silber- und Bronzemedaillengewinner sowie die Damen und Herren der Bewertungskommission in seinem Berliner Amtssitz, dem Schloss Bellevue. Nach dem Antrittsbesuch des neuen Ministerpräsidenten der Tschechischen Republik am Vormittag und vor dem festlichen Abendessen aus Anlass des 95. Geburtstages von Altkanzler Helmut Schmidt am Abend nahm sich das Staatsoberhaupt am Nachmittag eine knappe Stunde Zeit, um zu den Abordnungen der Siegerdörfer zu sprechen und sich mit ihnen über ihre Erfahrungen beim Wettbewerb auszutauschen. An dem Empfang nahm auch der Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft, Christian Schmidt, teil.

Bundespräsident Gauck hob in seiner kurzen, aber prägnanten Ansprache hervor, dass sich 2.600 Dörfer aus ganz Deutschland den Herausforderungen der Zukunft gestellt und sich mit den Wettbewerbsthemen auseinandergesetzt hätten. Für die Jury sei es auf ihrer Rundreise durch „unser schönes Deutschland“ sicher nicht leicht gewesen, die Sieger zu ermitteln. Joachim Gauck ermunterte die Anwesenden dazu, sich nicht auf den errungenen Lorbeeren auszuruhen, sondern auch zukünftig aktiv für das Gemeinschaftsleben in ihren Heimatorten zu sein. Der Bundespräsident trug seinen Gästen ausdrücklich auf, die Daheimgebliebenen von ihm zu grüßen und ihnen für ihren Einsatz zu danken. Dieser wäre zwar unentgeltlich gewesen, aber keinesfalls umsonst.

Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt betonte in seinem Grußwort, dass die Dörfer die Seele des ländlichen Raumes seien. Den tatkräftigen Bürgerinnen und Bürgern gebühre Respekt für ihr Engagement. Der demographische Wandel und der damit verbundene Bevölkerungsrückgang sei gerade für das „flache Land“ eine große Herausforderung, die Siegerdörfer hätten Konzepte entwickelt, um dieser Entwicklung entgegenzuwirken.

Das „Golddorf“ Mengsberg wurde von Ortsvorsteher Karlheinz Kurz und Bürgermeister Thomas Groll vertreten. Beide haben die Einladung nach Berlin stellvertretend für alle aktiven Mengsberger Bürgerinnen und Bürger wahrgenommen, denen sie nochmals herzlich für ihre Ideen und Arbeitseinsätze der letzten drei Jahre danken möchten. „Für uns war der Empfang durch den Bundespräsidenten eine große Ehre und ein einmaliges Erlebnis. Es ist uns bewusst, dass es ohne die hervorragende Mengsberger Dorfgemeinschaft nie dazu gekommen wäre“, so Ortsvorsteher und Bürgermeister übereinstimmend.

Thomas Groll hatte das „Goldene Buch“ Neustadts mit ins Schloss Bellevue genommen. Gerne kam Joachim Gauck der Bitte nach, sich dort ebenso wie Bundesminister Schmidt einzutragen. Der Bundespräsident erkundigte sich beim Bürgermeister nach der Zahl der Neustädte in Deutschland und vernahm mit Interesse, dass es eine Arbeitsgemeinschaft „Neustadt in Europa“ gibt.

Karlheinz Kurz wurde von zahlreichen „Kollegen“ aus anderen Siegerdörfern zur Teilnahme am Europäischen Dorferneuerungspreis beglückwünscht. Mitglieder der Bewertungskommission vertraten die Auffassung, dass sich Mengsberg auch hier hervorragend präsentieren werde. „Setzt auf eure Stärken und wiederholt eure klasse Präsentation“, meinte Altbürgermeister Alois Weber aus Traben-Trarbach.

Ende Mai/Anfang Juni wird eine vierköpfige Jury nach Mengsberg kommen und sich vier Stunden lang den Ort ansehen. Bis dahin gibt es noch viel zu tun, aber auch dieser Einsatz wird sich wieder lohnen. Bis dahin, so Ortsvorsteher Kurz, wolle man auf dem Weg zum Bioenergiedorf ein gutes Stück vorankommen.

40 Jahre Gebietsreform in Neustadt

Festveranstaltung am 4. April im Dorfgemeinschaftshaus Momberg

Zum 1. Januar 1974 traten die Gemeinden Mengsberg, Momberg und Speckswinkel der Stadt Neustadt (Hessen) bei.

An dieses Ereignis soll mit einer Festveranstaltung am Freitag, dem 4. April 2014, 10.00 Uhr, im Dorfgemeinschaftshaus Momberg, erinnert werden.

Ehrengäste sind der Hessische Minister des Innern und für Sport Peter Beuth und Landrätin Kirsten Fründt. Beide werden zu den Gästen ebenso sprechen, wie Bürgermeister Thomas Groll und Stadtverordnetenvorsteher Karl Stehl. Für die musikalische Umrahmung sorgen Kinder des Katholischen Kindergartens Momberg und das Duo Willfred Sohn und Karl-Joseph Lemmer.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind zu dieser Veranstaltung, die mit einem Sektempfang ausklingt, herzlich eingeladen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.