Vergängliche Kunst auf Leinwand

Zum zehnten Straßenmalerfestival gibt es eine Ausstellung mit den besten Werken der Vergangenheit
Das Straßenmalerfestival geht in seine zehnte Auflage. Die Veranstaltung ist bei Künstlern und Besuchern beliebt, allerdings plagen die Organisatoren altbekannte Sorgen.
von Florian Lerchbacher
Neustadt. Am 18. und 19. August kommt Farbe in die Stadt Neustadt, denn dann findet die zehnte Auflage des Straßenmalerfestivals statt. Kinder, Jugendliche und Erwachsene werden sich auf der Marktstraße in der Innenstadt tummeln und den tristen Asphalt mit ihren Bildern verzieren. Die einen professionell, die anderen eher laienhaft – doch gerade das ist das Besondere am Neustädter Festival. Denn wo sonst eine strikte Trennung der Künstler besteht und die Profis unter sich bleiben, sitzen sie in Neustadt alle zusammen, malen nebeneinander und tauschen sich aus: „Den Charakter, dass alle mitmachen können und willkommen sind, wollen wir auch unbedingt beibehalten“, sagt Roswitha Trümpert, die Vorsitzende des Arbeitskreises Straßenmalerfestival, und betont, dass auch die Profis diese Einzigartigkeit schätzen würden: Jeder ist mit jedem in Kontakt, und die Künstler tauschen sich aus – das kommt gut an.“

Die Veranstaltung erfreut sich trotz des alljährlich einsetzenden Regens also großer Beliebtheit – aber dennoch leidet der Arbeitskreis seit Jahren unter finanziellen Engpässen. „Wir brauchten dringend einen Sponsor“, wiederholt Trümpert eine Aussage, die in den vergangenen Jahren immer wieder aufs Tableau gekommen war. Die Neustädter können eben nicht mit Geldscheinen wedeln, um Künstler zum Festival in die Stadt zu locken, sondern müssen mit Charme und Flair arbeiten. Umso größer ist die Freude, wenn es mal wieder Geld gibt: In diesem Jahr gehört das Festival nicht zum Ab-in-die-Mitte-Konzept, allerdings hat der Mittelhessische Kultursommer die Veranstaltung aufgenommen und stellt 2500 Euro zur Verfügung. „Damit wollen wir die teilnehmenden Profimaler finanzieren“, erläutert Trümpert und kündigt an, dass rund zehn ihr Kommen zugesagt hätten.
Nicht dabei sein werde Christiane Jesse-Richardson, die seit vielen Jahren gern gesehener Gast sei. Sie leide unter einer schweren Krankheit, berichtet die Arbeitskreis-Vorsitzende und ergänzt, dass die Neustädter sie unterstützen würden – zum einen finanziell, zum anderen aber auch im Geiste.
Für die Profimaler, die ihr Kommen zugesagt haben, sucht der Arbeitskreis übrigens noch Übernachtungsmöglichkeiten: „Sie brauchen nur eine Schlafgelegenheit und ein Badezimmer, um den Rest kümmern wir uns“, ergänzt sie und fügt, wo sie schon einmal dabei ist, eine weitere Suchanfrage hinzu: Der Arbeitskreis braucht Nachwuchs und weitere helfende Hände, um die Veranstaltung auch in Zukunft auf die Beine stellen und umsetzen zu können.
Das Jubiläumsfestival soll jedenfalls ein besonderes werden. Erstmals dauert es drei Tage – zumindest für Neustadts Lokalmatador: Der inzwischen in Marburg lebende und arbeitende Künstler Nikolaj Arndt hat zugesagt, ein riesiges 3-D- Bild vor dem historischen Rathaus auf die Straße zu bringen. Thematisch werde er sich an die Dorfmystery-Reihe anlehnen, die im vergangenen Jahr in Neustadt gedreht wurde. Mehr verrät er nicht. Jedenfalls soll sein Bild so groß werden, dass er bereits freitags anfängt. Parallel laden die Arbeitskreismitglieder für den 17. August, 18 Uhr, ins historische Rathaus ein, wo eine Vernissage stattfindet. Die Neustädter haben Fotos von Bildern, die Profizeichner in der Marktstraße malten, auf Leinwand gezogen. Zudem stellt Arndt ein 3-D-BUd eines Pferdes zur Verfügung, mit dem er Besucher eines Festivals in Dubai verzückte. Zwei Wochen später soll die Ausstellung dann noch das Neustädter Rathaus zieren. Die Bilder stehen ebenso zum Verkauf wie Fotos von kleinen Kunstwerken, die Nachwuchsmaler gestaltet hatten. Diese werden in Geschäften der Marktstraße ausgestellt. Neu in diesem Jahr ist, dass es eine „Familiengruppe“ gibt, in der Kinder gemeinsam mit ihren Eltern malen können. Bisher war es nicht gewünscht, dass Eltern an den Bildern ihrer Kinder mitwirken, da die Chancengleichheit gewährt werden sollte. Um aber auch Eltern den Spaß nicht zu verwehren, führen die Organisatoren die neue Gruppe ein. Gleichzeitig haben sie die Meisterklasse aufgelöst, in der Profis und Sieger der Erwachsenengruppe antraten. Ihre ehemaligen Mitglieder sollen künftig außer Konkurrenz an den Start gehen.
Das Rahmenprogramm wird wohl eher spartanisch ausfallen – was aber auch einem Wunsch der Künstler geschuldet ist, die teilweise mehr Ruhe wollten, um ungestört malen zu können. Sonntags wird jedenfalls zwischen 15 und 17 Uhr die Band „2 + 1″ auftreten. Da auf dem Marktplatz aber ohnehin eine Bühne stehen wird, animiert Trümpert Künstler aus der Region, sich bei ihr zu melden, wenn sie ihr Können zeigen wollen. „Ein bisschen Musik ist schließlich nicht schlecht. Wir wollen heimischen Musikern eine Chance geben, sich zu präsentieren, und sie so fördern. Zudem sollen sie dazu beitragen, die Gäste auf dem Festival zu halten. Viele laufen die Marktstraße einmal rauf und wieder runter und gehen dann nach Hause. So kann man aber gar nicht nachvollziehen, wie ein Bild tatsächlich entsteht.
Neustädter Vereine wollen das Festival auch unterstützen. Der Waldkindergarten habe seine Teilnahme zugesagt und angekündigt, samstags Waffeln zu backen, berichtet Trümpert. Mitglieder von Intertürk Neustadt würden Spezialitäten aus der Türkei anbieten und der bsj wahrscheinlich eine „Suppenküche“ initiieren. Die Biedermeierfrauen öffnen sonntags ihr Café, benötigt wird aber noch ein Verein, der Cocktails anbietet. Des Weiteren wird es Kinderschminken geben, und eine junge Neustädterin wird zum einen ein Bild auf die Straße bringen und zum anderen viel Haut mit Henna-Tattoos verzieren.
Das Straßenmalerfestival findet am Samstag, 18. August, von 10 bis 18 Uhr, und am Sonntag, 19. August, von 9 bis 15.30 Uhr statt (Siegerehrung: 17 Uhr).
Nachwuchsmusiker, die beim Festival auftreten wollen, oder Bürger, die Betten zur Verfügung stellen möchten, sowie potenzielle Neumitglieder des Arbeitskreises können sich direkt an Roswitha Trümpert wenden unter Telefon 01 73/4 72 43 65. Weitere Informationen und Anmeldung im Internet unter https://strassenmaler-neustadt.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.