Neustädter Mitteilungsblatt

Waldstadion Neustadt

BVB-Traditionsmannschaft und Michael- Rummenigge-Fußballschule kommen zur Einweihung

Im März 2024 haben die Arbeiten zur grundlegenden Sanierung und Attraktivierung des Neustädter Waldstadions begonnen und werden sich voraussichtlich bis in den Herbst dieses Jahres ziehen. Mit finanzieller Hilfe von Bund und Land investiert die Kommune rund 2,1 Mio. Euro in das Mitte der 1960er Jahre errichtete Stadi­on. Der Eigenanteil der Stadt Neustadt (Hessen), so Bürgermeis­ter Thomas Groll, dürfte sich auf etwa 400.000 Euro belaufen.
Die offizielle Eröffnung der Sportstätte ist für das Frühjahr 2025 vorgesehen. In das Geschehen sollen dann alle Nutzer, darunter auch die Martin-von-Tours-Schule, einbezogen werden.
„Das Stadion erhält einen neuen Rasenplatz, eine Tartanbahn, weitere Anlagen für die Leichtathletik, Flutlicht und einen Frei­zeitsportbereich. Schon heute freuen wir uns auf ein modernes Waldstadion und wollen dies im kommenden Jahr natürlich richtig feiern“, so der Bürgermeister.
Kürzlich besprachen Thomas Groll, der Vorsitzende des VfL 1864/87 Neustadt Klaus Busch und Jörg Schmitt von der Jugend-Spielgemeinschaft der Stadt Neustadt (JSG) bereits erste Details der Eröffnungsfeier­lichkeiten.
So ist es gelungen die Michael- Rummenigge-Fußballschule für den 1.-3. Mai 2025 nach Neustadt zu holen. Rumme­nigge selbst spielte über 300 Mal für Bayern München und Borussia Dortmund in der Bundesliga und erzielte 80 Tore, bestritt zwei A-Länderspiele für Deutschland und ge­wann je dreimal die deutsche Meisterschaft und den DFB-Pokal. Der ehemalige Fußballprofi wird mit einem kompetenten Trainer­team anreisen, dessen Mitglieder zum Teil ebenfalls höherklassig Fußball gespielt haben. „Neustädter Mitteilungsblatt“ weiterlesen

Eine Milchbank für Speckswinkel

Projekt stammt von Landwirt und Ortsbeiratsmitglied Harald Geißel
Speckswinkel.
„Nehmt Platz! Dies ist eine Milchbank, wie sie jahrzehntelang an verschiedenen Stellen im Dorf zu finden war. Die Milchbank war nicht nur ein Sammelplatz, von dem aus die frisch gemolkene Milch zur Molkerei transportiert wurde, sondern auch immer ein Treffpunkt für die Dorfbewohner.“ Diese Sätze kann man seit Kurzem in der Speckswinkler Mittelstraße lesen. Dort wurde eine solche Milchbank nebst Informationstafel errichtet. Für die Info-Tafel, die neben der Milchbank angebracht wurde, zeichnet das Team des Heimatkalenders verantwortlich. Die Idee zu dem Projekt stammt von Landwirt und Ortsbeiratsmitglied Harald Geißel. Finanziert wurde das Vorhaben ebenso wie zwei „Lümmelbänke“, die beim Bauwagen für die Jugendlichen und der „Grünen Mitte“ aufgestellt wurden, mit rund 800 Euro aus dem „Neustadt-Budget“ 2023.
Eine „Lümmelbank“ ist ideal für kurze Pausen und zum gemeinsamen „coolen Abhängen“ oder „Rumlümmeln“. Die Anordnung von Fuß- und Sitzstamm ist abgestimmt auf den Körperbau von Kindern. Ortsvorsteher Martin Naumann, Bürgermeister Thomas Groll, Horst Kurz, Vorsitzender des Verkehrs- und Verschönerungsvereins, sowie weitere Kommunalpolitiker und Bürger aus dem Neustädter Stadtteil überzeugten sich vor Ort von der Ausführung.

Man war sich darin einig, dass man solche lokalhistorisch bedeutsamen Erinnerungen wie an die einstige Milchviehhaltung in Speckswinkel wachhalten müsse.