„Festtage“ waren ein Erfolg

Neustadt ist zufrieden mit der „Innenstadt-Offensive“

Mit einem internationalen Büfett endeten die „Neustädter Festtage“, für die das Land durch seine Innenstadt-Offensive „Ab in die Mitte“ der Stadt 12 000 Euro zur Verfügung gestellt hatte.

Neustadt. Kartoffelsuppe, Kochkäse, süße Suppen, Hackbällchen, Gyrossuppe, rheinischer Heringssalat, Spaghetti Bolognese – die Vielfalt beim internationalen Büfett zum Ende der „Neustädter Festtage“ im Haus der Vereine war groß. Insgesamt hatten die Bürger 15 verschiedene Gerichte vorbereitet, die die Gäste der Veranstaltung mit großem Genuss probierten – und allesamt für gut befanden.

So bunt wie die Speisen waren auch die Gäste: Neustädter, Migranten, Geflüchtete und Besucher aus Nachbarkommunen waren gekommen – und

bereuten es nicht. Immer wieder gab es großes Lob und mehrfach wurde die Bitte laut, auch im kommenden Jahr wieder ein internationales Büfett auszurichten. Besonders gut kam der „Ab- in-die-Mitte-Schlussakt“ bei den weiblichen Besuchern an, die fleißig Rezepte sammelten. Nun ist vorgesehen, ein kleines Kochbuch zusammenzustellen.

Neustädter aus 30 Nationen

Besonders engagiert hatten sich das Team der Kindertagesstätte „Regenbogen“ und die türkisch-islamische Gemeinde und trugen so zum Gelingen der Veranstaltung bei. Aber auch das Quartiersmanagement, die Gemeinwesenarbeit und die Stadtjugendpflege taten sich hervor. Während im Gebäude der Genuss im Vordergrund stand, war es im Hof die Unterhaltung: Dort warteten ein Glücksrad, ein Schminkstand und eine Hüpfburg auf die jüngeren Besucher. Nach flotten Rhythmen einer Sambagruppe aus Schwalmstadt hatten Bürgermeister Thomas Groll und Staatssekretär Dr. Wolfgang Dippel vom Hessischen Ministerium für Soziales und Integration die Veranstaltung eröffnet. Über 30 Nationalitäten leben in der Kommune, stellte Groll heraus und betonte, dass dies gegenseitigen Respekt erfordere. Klar sein müsse aber auch, dass Integration keine Einbahnstraße sei.

Vor dem Gang ums Büfett und nach lobenden Worten überreichte Dippel eine Zuwendung über 500 Euro an Michael Ringleb, den Vorsitzenden des Fördervereins der Kindertagesstätte. Groll zog zudem ein positives Fazit der sieben Veranstaltungen der Innenstadt-Offensive. „Es gab viele lobende Worte aus der Bevölkerung“, freute er sich. Der Rathauschef hat auch schon den Wettbewerb im kommenden Jahr fest im Blick. Vieles deutet darauf hin, dass die Neustädter gemeinsam mit der Nachbargemeinde Willingshausen eine Bewerbung einreichen (die OP berichtete).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.