Neustädter Mitteilungsblatt

Sparkasse Marburg-Biedenkopf unterstützt bürgerschaftliches Engagement in Mengsberg

Kürzlich erhielten Ortsvorsteher Karlheinz Kurz und Bürgermeister Thomas Groll vom Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse Marburg-Biedenkopf, Andreas Bartsch, die erfreuliche Mitteilung, dass das Geldinstitut „die herausragende Gemeinschaftsleistung der Bürgerinnen und Bürger von Mengsberg im Rahmen des Bundesentscheides „Unser Dorf hat Zukunft“ und des Europäischen Dorferneuerungswettbewerbes 2014 für naturpädagogische, demografische und soziokulturelle Aktivitäten“ auf Empfehlung von Landrätin Kirsten Fründt mit einer Spende in Höhe von 1.000,00 € fördern wird.

Der Leiter der Neustädter Geschäftsstelle, Andreas Blattner, überreichte an den Ortsvorsteher und den Bürgermeister den Betrag vorab symbolisch und wurde von Beiden nochmals eingehend über den Verlauf der beiden Wettbewerbe und das gezeigte bürgerschaftliche Engagement informiert.

Ortsvorsteher Karlheinz Kurz kündigte an, dass der Betrag für die Anschaffung neuer Ortstafeln Verwendung finden wird. Er teilte zudem stolz mit, dass die Europäische Arbeitsgemeinschaft Landentwicklung und Dorferneuerung Ende Juli 2014 schriftlich mitgeteilt habe, dass sich Mengsberg nun „Vize-Europameister“ nennen dürfte.

Die Preisverleihung findet vom 11. – 13. September 2014 in Vals, Graubünden, in der Schweiz statt. Hierzu werden rund 40 Mengs-bergerinnen und Mengsberger anreisen.

Erlebnistage der 8. Jahrgangsstufe der Martin-von-Tours-Schule mit dem Team der Jugendpflege/Schulsozialarbeit des bsj e.V. Marburg

Die ersten drei Tage der letzten Schulwoche „sollten“ für die 8. Jahrgangsstufe der Martin-von-Tours-Schule ganz unter dem Motto Floßbau stehen.

Das Wetter meinte es jedoch nicht so gut mit einer der drei Klassen und ließ die Veranstaltung kurzerhand ins „Wasser fallen“. Die erste 8. Klasse erlebte ihren Erlebnistag somit am Jugendraum der Jugendpflege des bsj e.V. Marburg – An der Weißmühle.

Unbeeindruckt vom Wetter wurde gemeinsam mit dem Lehrer und dem Team der Jugendpflege/Schulsozialarbeit – Dhana Dombrowski und Sebastian Habura – Basketball und Wikingerschach im teils warmen, aber strömenden Sommerregen gespielt. Zum Trocknen ging es ins Innere des Jugendraumes, wo man sich bei Musik und diversen Brettspielen ein wenig ausruhen konnte. Zum Abschluss dieses nassen, aber durchaus sehr spaßigen Tages gab es für jede/n Schülerin und Schüler – eine bzw. mehrere Köstlichkeiten vom Grill.

Mit den beiden anderen Schulklassen der Jahrgangsstufe 8 meinte es der Wettergott wesentlich besser. Sie konnten beide bei strahlendem Sonnenschein am Baggersee zwischen Kirchhain und Niederwald auf dem Gelände des Surf- und Segelvereins des TSV Kirchhain ihren Erlebnistag verbringen und wurden zumindest von oben von keinerlei Wasser gestört.

Jede Schulklasse hatte jeweils die Aufgabe, zwei Flöße aus folgenden Materialien zu bauen. Es standen jeder Kleingruppe 20 Holzbretter, sechs Fässer und fünf Holzbohlen zur Verfügung. Somit entstanden pro Klasse und Tag zwei Flöße, welche zu Wasser gelassen und wiederum gemeinsam zu einem gemeinsamen Klassenfloß zusammengebaut wurden.

Alle vier Kleingruppen der beiden Schulklassen meisterten diese Aufgabe mit Bravour, da jedes Floß die komplette Klasse etwa eine Stunde auf dem See über Wasser hielt!

Zur Belohnung gab es neben einem Würstchen vom Grill auf dem Wasser und einem Sprung ins kühle Nass, die Erkenntnis, etwas gemeinsam mit der Klassengemeinschaft geschaffen zu haben, was Spaß gemacht und vor allem funktioniert hat. Denn die Zusammenarbeit der einzelnen Gruppen war vorbildlich und sucht ihres gleichen.

Nachdem die Flöße wieder am Ufer angelangt und aus dem Wasser gehoben waren, war für die Schülerinnen und Schüler noch lange nicht Schluss.

Die Flöße mussten wieder in ihre Einzelteile zerlegt und auf den Hänger geladen werden. Nach getaner Arbeit ging es mit Bussen nach Neustadt, wo diese erlebnisreichen Tage ihren Ausklang fanden.

Ein besonderer Dank gilt hierbei dem Surf- und Segelverein des TSV Kirchhain, der uns sein Vereinsgelände zur Verwirklichung des Projektes überlassen hat.

241 Kinder besuchen kommunale Kindergärten in Neustadt (Hessen)

Zum 1. September 2014 werden 241 Kinder die kommunalen Kindergärten „Sonnenschein“, „Regenbogen“ (beide in Neustadt) und „Sterntaler“ (Mengsberg) besuchen.

Im Kindergarten „Sonnenschein“ sind es insgesamt 117 (davon 14 unter drei Jahren), im Familienzentrum „Regenbogen“ 89 (davon sechs unter drei Jahren) und im Kindergarten „Sterntaler“ 35 (davon fünf unter drei Jahren).

In der Kernstadt sind aktuell 14 Plätze unbelegt. Es ist aber davon auszugehen, dass diese im Laufe der kommenden Monate noch von Eltern nachgefragt werden. In Mengsberg gibt es fünf freie Plätze.

Seit vergangenem Jahr verantwortet die Kommune von Montag – Freitag von 15.00-16.00 Uhr die Grundschulbetreuung.

Ab 1. September 2014 sind hierfür neun Kinder angemeldet. Die Betreuungskosten belaufen sich auf 3,00 €/Tag.

Bürgermeister Groll würde sich hier eine etwas bessere Resonanz wünschen.

Interessierte Eltern erfahren Näheres zu diesem Angebot bei Marianne Dippel (Tel. 89 18) von der Stadtverwaltung. Hinsichtlich der ins Auge gefassten Zusammenlegung der Kindergärten Momberg und Mengsberg hat der Verwaltungsrat der katholischen Kirchengemeinde St. Johannes d. T. zwischenzeitlich mit Unterstützung des bischöflichen Generalvikariates einen Vertragsentwurf als weitere Gesprächsgrundlage erarbeitet. Dieser wurde von der Verwaltung durchgearbeitet und die Eckpunkte im Magistrat behandelt.

Nach den Sommerferien, so Bürgermeister Thomas Groll, werde man zu weiteren Gesprächen zusammenkommen. Er sei sich sicher, dass diese in einer guten und zielorientierten Atmosphäre verlaufen werden, betont Groll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.