Recken verwandeln Bürgerpark in Ritterlager

Neustädter Interessengemeinschaft versetzt ihre Gäste am nächsten Wochenende zurück ins Mittelalter

Vor einigen Jahren zog die Stadt einen professionellen Anbieter Dörnbergs Recken vor. Nun darf sich die Interessengemeinschaft aber doch noch an der Ausrichtung eines mittelalterlichen Marktes versuchen.

von Florian Lerchbacher

Neustadt. „Tauchet ein in eine längst vergangene Zeit mit mittelalterlichem Markttreiben, vielerlei Kurzweyl und einem großen Heerlager, in dem man dem Leben im Mittelalter hautnah begegnen kann“, heißt es in der Ankündigung der Veranstaltung, die Dörnbergs Recken am Wochenende mit Unterstützung von Eckhard Bieker auf die Beine stellen. Die Neustädter Interessengemeinschaft hat nur neun Mitglieder, doch ein Vielfaches an Rittern, edlen Fräulein, Gauklern und anderen Figuren wird sich am Samstag und Sonntag im Bürgerpark tummeln: 27 Lagergruppen mit durchschnittlich einem Dutzend Personen haben ihr Kommen angekündigt, freut sich Vorsitzender Michael Vogt. Sie stellen rund 150 Zelte auf und werden das Mittelalter auf der Grünanlage am Junker-Hansen-Turm einziehen lassen. „Wir sind zwar eine kleine Interessengemeinschaft, fahren aber regelmäßig zu solchen Veranstaltungen und kennen entsprechend viele Gleichgesinnte“, erklärt Vogt.

Der Mittelaltermarkt findet am Samstag von 10 bis 22.30 Uhr und am Sonntag von 10 bis 19 Uhr statt. Gegen 11 Uhr sollen jeweils die einzelnen Gruppen einziehen. Die Neustädter haben verschiedene „darstellende Handwerker verpflichtet“, sodass die Besucher des Marktes beispielsweise einem Löffelschnitzer oder einem Schmied über die Schulter schauen können. Weitere Attraktionen sind Flugshows einer Falknerei, Schwertkampfvorführungen und Bogenschießen für Groß und Klein. Eine Kartenlegerin gibt Ausblicke auf die Zukunft. Historische Händler bieten ihre Waren feil, „Artaunon Celtoi“ wird keltische Sagen und Mythen erzählen, während die „Rattenfänger“ über das Festgelände ziehen und Musik machen.

Es gibt aber auch eine Bühne, auf der „Heiter bis folkig“ mittelalterliche Lieder zum Besten geben, „Jeremias, der Gaukler“

Jonglage und Zauberei präsentiert und die „Goselagerer“ mit ihren Tänzerinnen mit Musik und Gaukelei für Unterhaltung sorgen wollen. Die „Freie Ritterschaft von Bram“, die schon beim Neustadttreffen 2011 in der Junker-Hansen-Stadt war, gestaltet einen „Pestumzug“ samt Hexenprozess. Am Samstagabend wartet eine Feuershow auf die Besucher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.