Neustädter Forst bietet Siegel-Qualität

Gutachter hatte während einer Kontrolle zur Einhaltung der PEFC-Standards nichts zu bemängeln
Ein unabhängiger Gutachter kontrollierte in den Wäldern der Forstbetriebsgemeinschaft Marburg-Kirchhain (FBG) mit einer sogenannten Vor-Ort-Kontrolle die Einhaltung der strengen PEFC-Standards.
von Karin Waldhüter
Neustadt. „Das war voll und ganz im Zertifizierungsstandard“: Es gab viel Lob beim Ortstermin im Neustädter Wald zur PEFC-Waldzertifizierung der Forstbetriebsgemeinschaft Marburg-Kirchhain. Und das Lob kam aus berufenem Munde: Niels Plusczyk ist Zertifizie- rer und vom TÜV Rheinland mit der Durchführung des Audits beauftragt.
Turnusmäßig war die Forstbetriebsgemeinschaft Marburg- Kirchhain (FBG) für das Vor- Ort-Audit ausgewählt worden, um die Einhaltung der PEFC- Standards zu überprüfen. Dabei wurden die Maßstäbe, die für die Erteilung und Aufrechterhaltung des Zertifikats erforderlich sind, kontrolliert und besprochen. Bei seinem Rundgang richtete Plusczyk sein Augenmerk besonders auf die in Deutschland geltenden PEFC- Standards: Waldbesitzer sind aufgefordert, Mischbestände aus standortgerechten Baumarten zu erhalten und aufzubauen, Kahlschläge grundsätzlich
zu unterlassen, einen angemessenen Totholzvorrat zu erhalten, beim Maschineneinsatz den Boden besonders zu schonen, den Einsatz von Pestiziden zu vermeiden und auf Biotope, Schutzgebiete und gefährdete Tier- und Pflanzenarten besondere Rücksicht zu nehmen.

All das und vieles mehr gab es beimWald-TÜV zu begutachten und zu dokumentieren. Werden Verstöße festgestellt, droht dem Waldbesitzer der Ausschluss aus dem PEFC-System. PEFC – die vier Buchstaben stehen für ein internationales Waldzertifizierungsprogramm (Programmefor the Endorsement of Forest Certification Schemes). Mit dem PEFC-Siegel werden Produkte gekennzeichnet, deren Holz aus umweit- und sozialverträglicher Forstbewirtschaftung stammt. Das Logo steht für gute forstliche Arbeit und soll die Waldbesitzer bei einer besseren Vermarktung und Wertschöpfung ihres Holzes unterstützen.
Im Turnus von fünf Jahren werden die verschiedenen Privat- und Kommunalwaldbesitzer auditiert. Hierzu wurden durch eine Zufallsstichprobe 15 Betriebe der FBG ausgewählt und an vier Tagen kontrolliert.
Die FBG wurde 2006 gegründet und umfasst 12 400 Hektar Waldfläche mit vielen Hundert Waldeigentümern.
Der Holzverkauf, das Fördermanagement, eine gemeinsame Waldbrandversicherung oder die Zertifizierung der Mitgliedswälder wird über die Forstbetriebsgemeinschaft organisiert. Über die FBG wurden 2017 rund 20 000 Festmeter Holz vermarktet.
„Es ist deutlich geworden, dass das PEFC-Label Vorteile hat“, erklärte Bürgermeister Thomas Groll, gleichzeitig auch Vorsitzender der FBG, während des Ortstermins. Bei vielem, was man einkaufe, achte man auf ein Label, bei Holz gucke man nach dem PEFC-Siegel, sagte er.
Bei angenehm sonnigem Frühlingswetter fand die Begehung in verschiedenen Abschnitten im Neustädter Forst statt, anschließend wurde der Wald der Waldinteressenten in Mengsberg begutachtet. Bei der Vor- Ort-Kontrolle mit dabei waren Förster Klaus Schild, zuständiger Revierleiter der Stadt Neustadt, Florian Zilm, zuständiger Zertifizierungsbeauftragter des Forstamtes Kirchhain, Holger Michel, bei der Stadt Neustadt zuständig für den Forst, sowie der kommissarische Forstamtsleiter Bernd Wegener.
„Die Gassen sehen top aus“, lobte Niels Plusczyk bei der Besichtigung eines Waldstückes. Dabei sei 2017 fast der gesamte Wintereinschlag hier gelaufen, erklärte Revierförster Klaus Schild. Von den Fahrwegen der Waldmaschinen sehe man schon nach einem Jahr fast nichts mehr, ging Schild auf ein Thema ein, das oft viele Waldbesucher beschäftigt. Auch die Rückewege seien wiederhergestellt, erläutere Schild, „ln diesem Fall sind die Anforderungen, die PFCE stellt, erfüllt“, bestätigte Plusczyk.
In Deutschland sind 7,3 Millionen Hektar Wald PEFC-zerti- fiziert. Das entspricht rund zwei Drittel der deutschen Wälder. Das Siegel ist international und verfolgt das Ziel einer weltweiten Verbesserung der Waldnutzung und Waldpflege.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.