Neustädter Mitteilungsblatt

„Hessen lebt Respekt!“ – Integrations-Blitzturnier auf der „Ochsenwiese“ Kult-Trainer Dragoslav Stepanovic in Neustadt zu Gast

Nachdem sich Stepanovic auf Bitten des Bürgermeisters in das Goldene Buch der Kommune eingetragen hatte, besuchte er die drei Teams, die sich auf dem Kunstrasenplatz warm machten. Es gab ein Foto und mit „Good Luck“ ermunterte „Stepi“ die Spieler. Sieger des Blitzturniers wurde die Kombination VfL/Intertürk. Die beiden anderen Teams hielten aber gut mit. Kaum ein Foul war zu verzeichnen und alle hatten Freude am Spiel.

Vor einem Jahr wurde der Kunstrasenplatz „Ochsenwiese“ mit einem Spiel der Eintracht Frankfurt-Traditionsmannschaft gegen die VfL-Allstars eingeweiht. Am 26. Oktober 2017 war nun einer der beliebtesten und erfolgreichsten Trainer der „Diva vom Main“ in Neustadt zu Gast: Dragoslav „Stepi“ Stepanovic. Der Serbe war nicht nur erfolgreicher Trainer in Frankfurt, Leverkusen oder Bilbao, sondern auch ein herausragender Verteidiger. Der 34-malige jugoslawische Nationalspieler schnürte seine Fußballschuhe u. a. für Roter Stern Belgrad, die Eintracht und Manchester City.

„Stepi“ erwies sich in Neustadt als ein echter Sportsmann und Kumpeltyp. Bereits vor dem Beginn des Integrations-Blitzturniers suchte er das Gespräch mit den Zuschauern, darunter natürlich zahlreiche Frankfurt-Fans. Fleißig schrieb er Autogramme und stand für Fotos zur Verfügung. Er beantwortete ebenso Fragen zu seiner Bundesligazeit als auch zum Pokalspiel der Bayern bei RB Leipzig.

Bürgermeister Thomas Groll hieß den Kult-Trainer herzlich willkommen und dankte dem VfL Neustadt für die Durchführung der Veranstaltung. Unter dem Motto „Hessen lebt Respekt!“ traten ein Team aus der Erstaufnahmeeinrichtung (EAE), eine Mannschaft von Geflüchteten, die schon länger in Neustadt leben, und eine Kombination aus VfL und FC Intertürk Neustadt gegeneinander an. Die fairen Spiele dauerten jeweils 20 Minuten.

Ebenso wie der Bürgermeister betonte der Leiter der EAE-Außen- stelle Dominik Zutz die Bedeutung des Sports für die Integration von Geflüchteten. „Wer gemeinsam etwas unternimmt, der geht respektvoll miteinander um“, so Zutz.

VfL-Vorsitzender Klaus Busch zeigte sich erfreut über den „hohen“ Besuch und lud alle Aktiven im Anschluss an die drei Spiele zu einem Imbiss in das Vereinsheim ein.

Bürgermeister Thomas Groll zeigte sich ebenso wie viele der rund 100 Anwesenden begeistert von Dragoslav Stepanovic. „Es war toll, sich mit ihm zu unterhalten. „Stepi“ hat mir erzählt, dass er noch ein Ziel hat: Er möchte einmal noch Fußball-Nationaltrainer werden. Dabei sei ihm die Nation egal. National-Trainer, das wäre für ihn ein gelungener Abschluss seiner Trainerkarriere.“

Da allen Beteiligten der Abend gut gefallen hat, denkt man für den kommenden Sommer über ein Kleinfeldturnier nach. Dann sollen die Teams „bunt gemischt“ werden.

Oktoberfest des Treffpunkt B war voller Erfolg

„O zapft is!“ hieß es am 24. Oktober 2017 im Dorfgemeinschaftshaus in Momberg beim Oktoberfest „für Jung und Alt“. Rund 70 Seniorinnen und Senioren und sogenannte „Jung-Rentner“ aus allen Stadtteilen waren gekommen, um in gemütlicher Oktoberfestatmosphäre ein paar schöne Stunden zu verbringen. Hierzu eingeladen hatte das Seniorenteam des Treffpunkts B.

Los ging es mit einem interessanten und sehr lebensnahen Filmvortrag des ehemaligen Bürgermeisters aus Weimar, Karl Krantz. „Heut wird die Sau geschlacht“ ein Filmvortrag zum Thema Hausschlachtungen wie sie früher abliefen und der zeigte, dass der Schlachttag ein Fest für die ganze Familie etwas Besonderes war. Die Anwesenden verfolgten gespannt den Film und fanden viele Parallelen zu ihren eigenen Erfahrungen.

Nach einer kurzen Ansprache durch Bürgermeister Thomas Groll, der sehr erfreut über die große Beteiligung war und sich bei den ehrenamtlichen Helferinnen für ihr Engagement bedankte, wurde das reichhaltige „Oktoberfestmenü“ mit Weißwurst, Haxe, Leberkäse und Kartoffelsalat gereicht.

Ein weiteres Schmankerl bereitete Conny Will mit seinen beiden Begleitern, die mit traditionellen Liedern die Stimmung auf den Höhepunkt brachten. Fröhlich singend und schunkelnd wurde das ein oder andere Bier getrunken und alle waren sich einig „Es wor so schii, das mache mer werre mo“.

Der nächste Treffpunkt B, zu dem bereits jetzt schon alle Seniorinnen und Senioren aus Mengsberg, Momberg, Speckwinkel und Neustadt recht herzlich eingeladen sind, findet am 28.1.2018 im Dorfgemeinschaftshaus Momberg statt; „Karneval für Jung und Alt“!

In Gesellschaft schmeckt es einfach besser! Gemeinsames Mittagessen in Speckswinkel im Rahmen der kommunalen Seniorenarbeit

In Neustadt (Hessen) und in den Stadtteilen Mengsberg, Momberg und Speckswinkel befasst man sich gegenwärtig mit einer Neuausrichtung der kommunalen Seniorenarbeit. Es wurde ein kommunales Altenhilfekonzept erstellt und bereits verschiedene Workshops durchgeführt.

Bei diesen Unterredungen mit interessierten ehrenamtlich Tätigen entstand auch die Idee, einen gemeinsamen Mittagstisch anzubieten.

Der Auftakt findet nun am 23. November 2017 um 12.00 Uhr im

Speckswinkler -Zollhof“ statt. Das Team von ..Unser Dorf hat Zukunft“ lädt alle hierzu herzlich ein. In Gesellschaft, so Bürgermeister Thomas Groll, Ortsvorsteher Karl Stehl und Anita Ochs vom Organisationsteam. schmecke es nicht nur besser, sondern man könne auch interessante Gespräche führen und Neues aus dem Dorf erfahren. Kasseler mit Sauerkraut und Kartoffeln sowie ein Nachtisch erwarten die Besucher. Die Kosten hierfür belaufen sich auf 5.50 Euro (ohne Getränke). Sollte die Veranstaltung auf eine positive Resonanz stoßen, so ist geplant, regelmäßig einen solchen gemeinsamer. Mittagstisch in Speckswinkel durchzuführen.

Um Anmeldung wird bis zum 19.11.2017 in den Briefkasten am „Zollhof“ gebeten. Rückfragen kann man an Anita Ochs, Tel. 06692-1560, richten.

Pumpe legte Wasserversorgung in Mengsberg lahm

DRK gewährleistete Versorgung

Am Morgen des 30. Oktober fiel im Mengsberger Tiefbrunnen die Pumpe aufgrund eines Elektronikschadens aus. Damit konnte die Wasserzufuhr in den Hochbehälter nicht mehr erfolgen.

Aufgrund des bevorstehenden Feiertages und der Tatsache, dass zunächst unsicher war, wann eine Ersatzpumpe zur Verfügung steht, nahm die Stadt Neustadt (Hessen) als zuständiger Wasserversorger zunächst Kontakt zum Zweckverband Mittelhessischer Wasserwerke auf. Mitarbeiter des ZMW sorgten rasch für den Pumpenausbau, verfügten aber leider nicht über eine passende Ersatzpumpe.

Daraufhin bat Bürgermeister Thomas Groll den DRK Kreisverband Marburg-Giessen e.V./Katastrophenschutz um Hilfe. Binnen kürzester Zeit organisierte Holger Tolde zwei Fahrzeuge der der DRK-Landesvorhaltung aus Fritzlar. Die ehrenamtlichen Helfer fuhren sowohl am Montagabend als auch am Dienstagmorgen mehrfach Wasser von Momberg nach Mengsberg, um den dortigen Hochbehälter aufzufüllen.

Mit Unterstützung von Vorarbeiter Jürgen Gies und Peter Lippert vom städtischen Bauamt wurde dann am 31.10. eine neue Pumpe installiert. Nun arbeitet der Mengsberger Brunnen wieder. Bürgermeister Thomas Groll und Ortsvorsteher Karlheinz Kurz

waren an beiden Tagen ebenfalls vor Ort. Sie dankten allen Helfern für ihren Einsatz, gerade auch am Feiertag. Durch reibungslose Zusammenarbeit konnte die Wasserversorgung der Bevölkerung sichergestellt werden. Die Arbeiten dürften kaum bemerkt worden sein. Einzig das Hallenbad blieb am Dienstag geschlossen.

Im Zusammenhang mit den Reparaturarbeiten betonte Bürgermeister Thomas Groll, dass 2018 die Frage der zukünftigen Wasserversorgung der Stadtteile Mengsberg, Momberg und Speckswinkel geklärt werden müsse. Die Kommune befindet sich nach wie vor in Gesprächen mit dem ZMW und hat eine Kalkulation der Wassergebühren beauftragt.

Dem Bürgermeister ist dabei bewusst, dass es sich um ein durchaus sentimentales Thema handelt. Allerdings hätten Stadtverordnetenversammlung, Magistrat und Ortsbeiräte erst kürzlich beim Thema Wiederkehrende Strassenbeiträge gezeigt, wie man schwierige Themen vernünftig abarbeitet und zu einer Entscheidung führt.

Carsharing und Elektromobilität

„Gemeinsam mobil – Nutzen statt Besitzen als Gemeinschaftsaufgabe“ so lautet die Überschrift des kürzlich vorgestellten Elektromobilitätskonzeptes für den Landkreis Marburg-Biedenkopf.

Im August hatte die SPD-Fraktion in der Neustädter Stadtverordnetenversammlung diesbezüglich einen Prüfantrag eingebracht und möchte erkunden, inwieweit das Konzept auch in Neustadt umgesetzt werden könnte.

Die Fraktionen der Stadtverordnetenversammlung und der Magistrat vereinbarten – ähnlich wie bei den Wiederkehrenden Straßenbeiträgen – zunächst Informationen zu sammeln, um dann auf fundierter Grundlage entscheiden zu können.

Daher findet am Mittwoch, dem 22. November 2017 19.00 Uhr, im Gemeinschaftsraum des „Hauses der Vereine“ eine Informationsveranstaltung statt. Als Referent steht Michael Schramek, Geschäftsführender Gesellschafter der EcoLibro GmbH und Vorsitzender des Netzwerkes intelligente Mobilität e. V. zur Verfügung. Auch das Klilmaschutz-Team des Landkreises wird an diesem Abend vertreten sein. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind neben den Mandatsträgerinnen und Mandatsträgern herzlich eingeladen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.