Neustädter Mitteilungsblatt

 

„Ab in die Mitte!“ zum 5. Neustädter Bierfest – „NEU.STADT.REGIONAL … und stimmungsvoll!“

Im Rahmen der Innenstadt-Offensive „Ab in die Mitte“, bei der Neustadt (Hessen) 2017 zu den Landessiegern gehört, lädt die Historische Bürgerwehr der Junker-Hansen-Stadt am 26. August 2017 zum fünften Neustädter Bierfest auf dem Bürgergardeplatz zwischen Ritterstraße und Rathausgasse ein. Das Fest ist in diesem Jahr Teil der damit von Juli bis Oktober einhergehenden Veranstaltungsreihe „NEU.STADT.REGIONAL.

Erneut warten bei diesem „Neustadt-Treffen der Biere“ wieder fünf eigens für das Fest abgefüllte und angelieferte Biere aus vier verschiedenen Neustädten auf zahlreiche Gäste. Daneben ist natürlich auch für das leibliche Wohl bestens gesorgt. Für die stets zahlreichen Pils-Trinker unter den Besuchern ist erneut das „Edel- Pils“ der Karmeliter-Bräu aus Bad Neustadt an der Saale im Ausschank. Erstmals im Sortiment ist das Rotbier von Klüvers Brauhaus aus Neustadt in Holstein, dessen spezielle Malzmischung für seine an Ostseebernstein angelehnte rötliche Färbung sorgt. Da sie beim letzten Bierfest hervorragend beim Hessischen Publikum ankamen sind zudem wieder zwei Biere der Gasthausbrauerei Kohlenmühle aus Neustadt an der Aisch vertreten. Zum Einen das sehr süffige „Rabenschwarz“, dessen Name ebenfalls auf seine Farbgebung schließen lässt. Zum Anderen das Eiszeitweizen, welches seinen Namen dem Brauwasser verdankt, das aus einem vor Umwelteinflüssen geschützten Reservoir aus der letzten Eiszeit stammt. Selbstverständlich wird als einheimischer Vertreter wieder ein „Junker-Hansen-Trunk“ angeboten, der erneut von der Marburger Firma ELBRAM hergestellt wird. Hierbei handelt es sich um ein naturtrübes Helles, von dem ein Fass für den obligatorischen Fassanstich bereitgehalten wird.

Diesen führt gegen 19:00 Uhr der amtierende Junker Hans Michel Gnau in Begleitung seiner Burgfräulein Marie Geus und Julia Schmidt durch. Anschließend soll Ehrenstadtrat Ludwig Dippel aus dem Koordinierungsausschuss der Arbeitsgemeinschaft „Neustadt in Europa“ verabschiedet werden, dem er über 35 Jahre hinweg angehörte.

Für die musikalische Unterhaltung und gute Stimmung auf dem Bürgergardeplatz sorgt zunächst das Neustädter Jugendblasorchester unter der Leitung von Christoph Jarkow und anschließend DJ Lucas Krapp.

Mit Einbruch der Dunkelheit kann man an diesem Abend zudem Neustadts Altstadt in neuem Licht erleben. Hierfür sorgen Lichtinstallationen zwischen dem Junker-Hansen-Turm, der katholischen Pfarrkirche und dem Marktplatz. Die Profis der Beleuchtungsfirma „loudGmbH“ sorgen für bunte Farben an den historischen Gebäuden. Weitere Attraktionen runden das unter dem Motto „NEU.STADT.REGIONAL… und stimmungsvoll“ stehende Programm an dem Abend entsprechend ab.

Um 20:30 Uhr gibt es ein Konzert mit Gitarre und Gesang in der katholischen Pfarrkirche Hl. Dreifaltigkeit. Bei Kerzenschein treten dort Ina Jasmin Kraus und Tobias Geisel auf.

Von 21:00 Uhr bis 22:30 Uhr besteht zudem die Möglichkeit, aus dem Junker-Hansen-Turm einen einzigartigen Ausblick auf den beleuchteten Stadtkern zu nehmen.

Ein weiterer Höhepunkt ist der Feuerzauber, den die Feuerkünstler von „Spiral Fire“ um 21:30 Uhr und 22:00 Uhr zwischen Fachwerk und Stadtmauer entfalten werden.

Wie gewohnt hoffen die Biedermeierdamen und Gardisten der Bürgerwehr auf schönstes Bierfestwetter, sind jedoch mit Überdachungen auch für etwaige schlechtere Wetterlagen gerüstet. Somit sollte einem – dem Motto gerecht werdenden – ,stimmungsvollen Abend mit abwechslungsreichem Programm ,in der Mitte1 Neustadts nichts im Wege stehen.

 

Ab in die Mitte „NEU.STADT.REGIONAL … und rockig!“

Im Rahmen der Innenstadt-Offensive „Ab in die Mitte“, bei der Neustadt (Hessen) 2017 zu den Landessiegern zählt, gibt es am Freitag, dem 1. September 2017 ab 19.30 Uhr am „Wallgraben-Pavillon“ im Neustädter Bürgerpark eine Rockveranstaltung für Junge als natürlich auch Junggebliebene.

Ab 19.30 Uhr ist zunächst „Gänsehaut“ mit Titeln von „Goosebumps“, einer noch recht jungen Formation aus Neustadt und Mengsberg garantiert.

Um 22.30 Uhr folgt schließlich noch die Band „Dezibel“ aus Gilserberg. Sie bringt die Stimmung mit dem Besten aus der Rock- und Popgeschichte (hoffentlich) auf ihren Höhepunkt.

Auf die Besucher wartet neben Bratwurst und Steaks auch ein Getränkeservice mit Cocktails.

Der Eintritt ist frei.

 

Region Marburger Land: Bewilligungsbescheid für „Neustädter Naturportal“ in Höhe von 55.000 Euro überreicht

Kürzlich überreichte Landrätin Kirsten Fründt im Marburger Kreishaus zahlreiche Bewilligungsbescheide für Vorhaben der Regional- und Dorfentwicklung.

Gefördert werden auch die Vorhaben im Rahmen des „Neustädter Naturportals“. Den entsprechenden Bescheid nahm Bürgermeister Thomas Groll entgegen. Es können nun Maßnahmen für rund 90.000 Euro umgesetzt werden. Die der Kommune gewährte Förderung aus LEADER-Mitteln der Europäischen Union und des Landes Hessen beläuft sich auf 55.000 Euro. Daneben wird die Stadt Neustadt (Hessen) von der EAM GmbH & Co. KG, dem regionalen Energieversorgungsunternehmen aus Kassel, eine Förderung von 18.000 Euro für Maßnahmen im Bereich des Umwelt- und Naturschutzes erhalten. Mithin sind von der Kommune weitere 17.000 Euro aus Eigenmitteln aufzubringen.

In den Jahren 2017/18 ist die Umsetzung zahlreicher Vorhaben in der Kernstadt und den Stadtteilen geplant. Beispielsweise soll im kommenden Jahr in Neustadt eine Storchennisthilfe errichtet werden. Hier handelt es sich um eine Anregung des Ortsbeirates und des BUND. In Mengsberg soll die Querung des Welzebaches mit Findlingen ermöglicht und ein Anschittprofil im Muschelkalkbruch geschaffen werden. Der Vorschlag hierzu stammt vom Heimat- und Verschönerungsverein. In Speckswinkel sind auf Initiative des Verkehrs- und Verschönerungsvereines Arbeiten am Ablauf und der Uferstruktur des Dorfteiches vorgesehen. In Momberg wird der Lehrgarten der Umwelt- und Naturschutzgruppe eine Stromversorgung erhalten. Weiterhin ist geplant, einen Schlepper für Pflegemaßnahmen im Rahmen des Naturschutzes und eine mobile Kelter inklusive Anhänger anzuschaffen. Die Anregung hierzu stammt von der Umwelt- und Naturschutzgruppe Momberg. Diese Gerätschaften sollen im Naturschutz tätigen Gruppen aus der Kommune bei Bedarf zur Verfügung stehen. Entsprechende Nutzungsbedingungen werden noch ausgearbeitet.

Im Rahmen des „Neustädter Naturportals“ ist weiterhin die Erstellung zusätzlicher Infotafeln in der Gemarkung an für den Naturschutz relevanten Punkten vorgesehen. Zudem soll es eine eigene Internet-Homepage für alle im Raum Neustadt mit dem Naturschutz befassten Gruppen und Institutionen geben, die immer wieder aktualisiert werden kann.

Landrätin Kirsten Fründt freute sich über die Aktivität der Kommune im Bereich des Umwelt- und Naturschutzes und hob dabei auch den großen ehrenamtlichen Einsatz hervor, der in diesem Bereich seit Jahren geleistet werde. Bürgermeister Thomas Groll verwies ergänzend darauf, dass man als Kommune die Arbeit der Ehrenamtier unterstützen und etwas für die Umweltbildung tun wolle. Ein besonderer Schwerpunkt liege dabei darauf, Kindern die Vielfalt der Natur vor Ort zu erläutern. Daher hoffe er, dass auch die örtlichen Schulen und Kindergärten die neuen Angebote rege nutzen werden.

Bürgermeister Thomas Groll hob hervor, dass die Stadt Neustadt (Hessen) seit 2015 100.000 Euro Fördermittel über die Region Marburger Land erhalten habe. Neben dem „Neustädter Naturportal“ seien die Sanierung des Backofens im Mengsberger Backhaus (12.000 Euro) und die Weiterentwicklung des Bürgerparks (33.000 Euro) gefördert worden.

 

Waldkindergarten Neustadt soll zum 1. Oktober 2017 starten Kommune nimmt ab sofort Anmeldungen entgegen

Die Stadt Neustadt (Hessen) möchte ihr Betreuungsangebot für (Klein-)Kinder erweitern und dabei neue Wege beschreiten. Daher hat sich die Kommune entschlossen, einen Waldkindergarten unter ihrer Trägerschaft einzurichten.

Ab 21.00 Uhr sorgt dann die Gruppe „Let off steam“ mit rockigen Hits der letzten drei Jahrzehnte für eine gelungene Party.

Im Rahmen eines Informationsabends für interessierte Eltern wurde das Vorhaben Anfang August ausführlich im Historischen Rathaus vorgestellt. Bürgermeister Thomas Groll konnte hierzu rund 30 Mütter und Väter aus Neustadt, aber auch aus umliegenden Städten und Gemeinden, begrüßen.

Die Kommune, so der Bürgermeister in seiner Einleitung, greife damit die Idee einer Elterninitiative auf, die sich seit Herbst 2016 für einen Waldkindergarten einsetzt. Die städtischen Gremien hätten das Vorhaben beraten, sich Informationen beschafft und letztlich einstimmig dafür ausgesprochen, berichtete Thomas Groll. „Ich komme mir durchaus vor wie ein Siedler im Wilden Westen. Wir wissen, wohin wir wollen. Wir sind bestrebt unser Ziel zu erreichen. Uns ist aber sehr wohl bewusst, dass es bis dahin viele Herausforderungen geben wird, die es zu meistern gilt. Gleichwohl machen wir uns auf den Weg. Gemeinsam schaffen wir es“, betonte der Bürgermeister. „Wir starten etwas Neues. Aber es gibt viele positive Beispiele. Warum sollte es also nicht gelingen?“

Mit dem Aufbau und der pädagogischen Leitung des Waldkindergartens wird der Verein zur Förderung bewegungs- und sportorientierter Jugendsozialarbeit Marburg e.V. (kurz bsj) betreut. Dieser ist seit rund zehn Jahren ein wichtiger Partner der Kommune. Aktuell betreut der die kommunale Jugendarbeit, zeichnet für die Gemeinwesenarbeit mit Geflüchteten verantwortlich und nimmt im Rahmen der „Sozialen Stadt“ das Quartiersmanagement wahr. Der bsj verfügt über große Erfahrungen in der Natur- und Erlebnispädagogik und ist daher, so Bürgermeister Groll, genau „der Richtige“ um das Vorhaben erfolgreich umzusetzen.

Zunächst erläuterte Lisa Gensler von der Elterninitiative mit Unterstützung weiterer Mütter und eines Vaters deren Motivation, sich für einen Waldkindergarten einzusetzen. Sie hob das konstruktive Miteinander mit Kommune und bsj im Vorfeld hervor und freut sich, dass ihre Idee nun umgesetzt werden soll. Die Eltern sagten zu, sich weiterhin für das Projekt einsetzen zu wollen und denken aktuell über die Gründung eines Fördervereins nach. Jochem Schirp, bsj-Geschäftsführer, und Cleo Sokoll, verantwortlich für Naturpädagogik, erläuterten das angedachte Konzept. Zudem stellte Cleo Sokoll den Verlauf eines Tages im Wald vor. Sie versorgten die Eltern zudem mit schriftlichen Informationen.

Nina Schreier und Nadine Haude, künftige Erzieherinnen im Waldkindergarten, berichteten, warum sie sich dieser „Pionierarbeit“ stellen. Dabei war ihnen die Begeisterung für die kommende Aufgabe anzumerken.

Bürgermeister Thomas Groll vorsorgte die Eltern schließlich mit wichtigen Informationen:

  • Der Waldkindergarten soll zum 1.10.2017 starten. Die Betriebserlaubnis steht noch aus, aber die Vorgespräche verliefen positiv.
  • Die Betreuungszeit wird 5 Stunden und 15 Minuten betragen (entspricht der Kernzeit der anderen kommunalen Kindergärten).
  • Die Gebühr wird ebenfalls deckungsgleich sein (aktuell 120,- Euro, zzgl. Verpflegungspauschale/Bastelgeld von 5 Euro/monatlich).
  • Es besteht die Möglichkeit einer Nachmittagsbetreuung mit

Mittagessen in der KiTa „Regenbogen“.

  • Treffpunkt am Morgen/Mittag wird vor dem Schutzraum sein. Dieser befindet sich in einem ehemaligen Klassenraum der „Waldschule“ (Pavillongebäude).
  • Die Gruppe soll grundsätzlich aus 22 Kindern über 3 Jahren bestehen.
  • Kinder aus den kommunalen Kindergärten können umgemeldet werden.
  • Der Waldkindergarten sollte idealerweise mit 10 Kindern starten, die Zahl der Kinder wird dann sukzessive erhöht.
  • Alle interessierten Eltern – auch aus umliegenden Kommunen – die verbindliches Interesse haben, können ihre Kinder ab dem 14. August 2017 bei Marianne Dippel im Rathaus anmelden (Tel. 8918, dippel@neustadt-hessen.de). Dort gibt es entsprechende Formulare und weitere Infos.
  • Über Zusagen, insbesondere auch für auswärtige Kinder, wird im September entschieden. Vorrangig ist der Waldkindergarten zunächst für Kinder aus der Stadt Neustadt (Hessen).
  • Aufgrund der Anmeldungen wird entschieden, wie lange Plätze 2018 „frei gehalten“ werden können.
  • Der Informationsabend, so Bürgermeister Thomas Groll, habe das vorhandene Interesse der Eltern gezeigt. Er gehe davon aus, dass sich dieses in Anmeldungen widerspiegele. Gemeinsam mit dem Team des bsj gehe er optimistisch an den Start.

 

NEU.STADT.REGIONAL… und international lecker! – Machen Sie mit beim großen Buffet

Bei der Abschlussveranstaltung von „Ab in die Mitte!“ am 30. September 2017 ist Ihre Koch- oder Backkunst gefragt! Alle Neustädterinnen und Neustädter sind eingeladen, das große internationale Buffet mit ihrem Lieblingsgericht oder einer landestypischen Speise aktiv mitzugestalten. Gleich ob traditioneller Kartoffelsalat, Soljanka, Sigara Börek oder Ihre Eigenkreation – jeder Beitrag ist willkommen! Die Menge sollte ungefähr so berechnet werden, dass etwa 20 Personen von dem Gericht probieren können. Für jeden Beitrag zum Buffet gibt es einen kleinen Unkostenbeitrag.

Am 30.9. kommen die Gerichte dann zwischen 11 und 16 Uhr rund im und um das“ Haus der Vereine“ auf den Tisch und können von allen Interessierten verköstigt werden. Für Unterhaltung sorgen ein kulturelles Rahmenprogramm sowie Hüpfburg, Kinderschminken und -basteln für die kleinen Gäste.

Offiziell eröffnet wird die Veranstaltung um 12 Uhr durch Staatssekretär Dr. Wolfgang Dippel vom Hessischen Sozialministerium und Bürgermeister Thomas Groll.

Bitte nutzen Sie die im Familienzentrum Kindertagesstätte „Regenbogen“ (Allee 3), im Bürgerbüro im Rathaus-Nebengebäude oder im Quartiersbüro (Marktstraße 6) ausliegende Anmeldung, wenn Sie ein Gericht zum Internationalen Buffet beitragen möchten und geben Sie diese bis zum 1. September wieder dort ab.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.