Auszeichnung für den Naturlehrpfad

Mengsberg. Als im hessischen Landtag die Verleihung der „Nähe ist gut“-Preise stattfand, stand auch ein Projekt aus dem Landkreis Marburg-Biedenkopf auf der Liste. Die Unternehmen Schwälbchen, Hassia, Rewe und Licher haben diesen Preis ins Leben gerufen, um Privatpersonen, Gruppen, Organisationen und Initiativen zu ehren – für ihr Handeln „zum Wohle von Mensch und Natur in der Region“.

Norbert Kartmann, der Präsident des hessischen Landtages, eröffnete die Preisverleihung und stellte fest, dass „der Kitt, der unsere Gesellschaft zusammenhält, vor allem aus dem Ehrenamt besteht“.

Die Jury wählte aus zahlreichen Einsendungen 13 Preisträger aus, die mit Geldpreisen in Höhe von insgesamt 6 500 Euro bedacht wurden. Unter der Rubrik „Wir tun der Natur Gutes in der Region“ findet sich Helmut Zieße wieder, der Vorsitzende des Heimat- und Verschönerungsvereins Mengsberg. Er nahm 500 Euro entgegen, mit denen die Unternehmen den Mengsberger Naturlehrpfad rund um den Engelhain auszeichnen.

„Nähe ist gut“ ist eine Initiative von vier hessischen Unternehmen. Seit der Gründung im Herbst 2010 wurden von der Initiative bereits 16 Aktionen in den Bereichen Natur und Soziales mit wechselnden Schwerpunkten wie „100 helfende Helden gesucht“ oder „Schätze der Natur schützen“ umgesetzt. Immer mit dem Ziel, Menschen und Natur in der Region zu unterstützen. Bei allen Projekten werden Menschen oder Institutionen für besondere Leistungen ausgezeichnet und finanziell unterstützt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.