Es ist Besserung in Sicht

Hessen Mobil plant die Sanierung der Hindenburgstraße

Gute Nachricht für Neu­stadt: Laut einer Mittei­lung von Hessen Mobil an die Stadt ist die Sanierung der Bundesstraße 454 in der Ortslage für die kom­menden Jahre vorgese­hen.

von Florian Lerchbacher

Neustadt. Die Stadt Neustadt verzeichnete in den vergan­genen Monaten vermehrt Be­schwerden von Anliegern über den Zustand der Bundesstraße 454 in der Ortslage, insbeson­dere in der Hindenburgstraße. Der Ortsbeirat sprach das The­ma ebenfalls an, woraufhin sich Bürgermeister Thomas Groll an Hessen Mobil wandte.

Mehrere tausend Fahrzeuge seien täglich auf der B 454 un­terwegs: „Es muss berücksich­tigt werden, dass die Hinden­burgstraße nicht als Bundes­straße ausgebaut worden ist“, merkt der Bürgermeister an und hebt hervor, dass die Fahrbahn­decke außerhalb Neustadts so­wohl in Richtung Schwalmstadt als auch in Richtung Stadtallen­dorf erneuert worden sei. In der Ortslage hätten indes bisher le­diglich geringfügige Arbeiten in der Querallee und der Marbur­ger Straße stattgefunden. Groll gab zu bedenken, dass der Wei­terbau der A 49 bei Schwalm­stadt begonnen habe und es nicht ausgeschlossen sei, dass die Autobahn in diesem Be­reich mittelfristig fertiggestellt werde, aber bis zum Weiterbau Richtung Stadtallendorf erheb­lich Zeit verstreichen könne: „Zwangsläufig würde dann der Verkehr durch die Ortslage Neu­stadt führen“, betont Groll. Da­her forderte er im Namen des Magistrats Hessen Mobil auf, die Fahrbahndecke in der Orts­lage, insbesondere der Hinden­burgstraße, zu erneuern. Gleich­zeitig wandte er sich an Finanz­minister Dr. Thomas Schäfer und Wirtschaftsminister Flori­an Rentsch.

Inzwischen bekam die Stadt Antwort von Hessen Mobil, das auch im Auftrag Rentschs gute Nachrichten übermittelte: Hes­sen Mobil habe die Fahrbahn­schäden zum Anlass genom­men, den Streckenabschnitt in das „mittelfristige Erhaltungsprogramm Bundesfernstraße“ aufzunehmen. Aus verkehr­lichen Gründen seien drei Bau­abschnitte für die Sanierung in den Jahren 2014, 2015 und 2016 eingeplant. Die zeitliche Rei­henfolge sei noch variabel. „Der von Ihnen als vordringlich ein­geschätzte Abschnitt der Hin­denburgstraße liegt im zwei­ten Bauabschnitt und kann im Gesamtkonzept noch entspre­chend präferiert werden“, teil­te Willi Kunze mit. Zurzeit gehe Hessen Mobil davon aus, dass die „Bauvorbereitungen für den ersten noch gemeinsam zu ver­einbarenden Abschnitt, wahr­scheinlich in der Hindenburg­straße, im Herbst dieses Jahres anlaufen“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.