III. Neustädter Varietenacht am 18. Januar 2014

– Vorverkauf beginnt –
Comedy, Zauberei und Artistik erwartet die Besucher
Am 18. Januar 2014 findet ab 20.00 Uhr im „Haus der Begegnung“ die III. Neustädter-Varietenacht statt.
Veranstalter Michael Stern ist es erneut gelungen, namhafte Künstler für einen Auftritt in der Junker-Hansen-Stadt zu gewinnen. Die Besucher dürfen sich auf Bauchredner Walter König, Weltklassejongleur Daniel Hochsteiner, die Tanzcomedy von Gernot Frischling und den Handschattenspieler Robert Blake freuen. Alle Akteure traten bereits in namhaften Varietes in Deutschland und Europa auf und gewannen verschiedenste Preise für ihr Können.
Das rund zweistündige Programm wird von Gastgeber Michael Stern moderiert, der natürlich auch wieder einige Zaubertricks vorführt.
Am Ende der Veranstaltung wird Bürgermeister Thomas Groll den von der Sparkasse Marburg-Biedenkopf gesponserten „Neustädter Varietepreis“ überreichen. Dessen Gewinner wird von einer fünfzehnköpfigen Publikumsjury ermittelt.

Der Vorverkauf für die III. Neustädter Varietenacht beginnt am 2. Dezember 2013. Karten zum Preis von 17,00 Euro sind im Bürgerbüro der Stadt Neustadt (Rathausnebengebäude) und beim Ticketshop Dewner in Stadtallendorf zu erwerben.
Am 19. Januar 2014 findet ab 14.30 Uhr ebenfalls im „Haus der Begegnung“ ein „Kindervariete“ statt. Die kleinen Besucher und ihre Eltern und/oder Großeltern dürfen sich auf das Clowntheater von Hannes Lülf, die „Traumtänzer“ aus Stadtallendorf und Zauberer Michael Stern freuen.
Eintrittskarten zum Preis von 5,00 Euro können ebenfalls an den genannten Vorverkaufsstellen erworben werden.

Theresia Hübscher stellte im Historischen Rathaus aus

„Neustadts gute Stube“, das Historische Rathaus, war wieder einmal Ort einer Kunstausstellung.

Diesmal gab die in Speckswinkel lebende Theresia Hübscher einen Einblick in ihr Schaffen. Rund 40 Bilder in Acryl, Tusche, Öl oder Pastellkreide hatte die an der Amöneburger Stiftschule St. Johann tätige Künstlerin ausgewählt.
Immer wieder kam dabei ihr Lieblingsthema „Der Mensch in seiner Vielfalt“ vor, aber auch Landschaften waren vertreten.
Zur Vernissage am 23. November 2013 konnte Bürgermeister Thomas Groll etwa 30 Kunstinteressierte begrüßen, darunter Ortsvorsteher Klaus Groll, den Leiter der Stiftschule Hans-Georg Lang und den Direktor der Stadtsparkasse Schwalmstadt Wilhelm Bechtel. Groll dankte Theresia Hübscher für ihre Bereitschaft, ihre Bilder der Öffentlichkeit vorzustellen. Er betonte, dass es nach seiner Auffassung Aufgabe einer Kommune sei, auch kulturelle Akzente zu setzen und künstlerisches Schaffen zu unterstützen. In diesem Zusammenhang nannte er u. a. das Neustädter Straßenmalerfestival. Eine Vernissage, so der Bürgermeister, sei eine gute Gelegenheit, untereinander und mit der Künstlerin ins Gespräch zu kommen und sich über deren Werke auszutauschen.
Theresia Hübscher zeigte sich erfreut darüber, ihre Bilder im Historischen Rathaus präsentieren zu dürfen. Sie verzichtete auf „große Worte“ und lud die Anwesenden stattdessen zu einem Glas Sekt ein. Bürgermeister Groll erhielt als Dank für die Unterstützung der Kommune das Aquarell „Altstadt in Brügge“ überreicht. Dieses wird einen Platz im Rathaus finden.

Tafeln des „Naturlehrpfades märchenhafter Herrenwald“ errichtet

Seit mehreren Jahren tragen sich die Städte Neustadt (Hessen) und Stadtallendorf, in der Region Herrenwald zusammengeschlossen, mit dem Gedanken, einen Naturlehrpfad „Märchenhafter Herrenwald“ zu errichten.
Für die Verwirklichung dieses Vorhabens waren zahlreiche Ge¬spräche mit Hessen Forst, dem Bundes Forst, der Unteren Naturschutzbehörde des Landkreises Marburg-Biedenkopf und dem Fachdienst Regionalentwicklung notwendig.
Erstellt wurden die Tafeln vom Büro Biopresent aus Marburg. Dr. Astrid Wetzel war für den Text und Thomas Batinic für die Gestaltung verantwortlich.
Interessierte Besucher erfahren nun etwas über den Herrenwald, die heimische Fauna und Flora, bedeutsame Baudenkmäler entlang der Strecke, die Historie der Gegend und damit verbunden über die Märchen der Brüder Grimm.
Aus fördertechnischen Gründen mussten die rund 20 Tafeln zwischen der Neustädter Grillhütte und der Stadtallendorfer Südschule Ende November 2013 aufgestellt werden. Hierbei handelte es sich um eine Kooperation der Bauhöfe Neustadt und Stadtallendorf.
Der Marburger Verein „Spielraum Umwelt“ hat pädagogische Materialien für den Pfad entwickelt. Es ist angedacht, das Projekt im Frühjahr 2014 Kindergärten und Schulen vorzustellen und den Naturlehrpfad „Märchenhafter Herrenwald“ offiziell einzuweihen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.