Schwalbenhotel mit Blick aufs Wasser

Speckswinkler bringen Projekt für Dorfteich auf den Weg – 5000 Euro kommen von der Umweltlotterie

Karl Stehl hatte schon fast vergessen. Dass er da Projekt „Schwalbenhotel“ bei der Umweltlotterie des Landes Hessen eingereicht hatte, als plötzlich die gute Nachricht kam, dass die Finanzierung gesichert ist.
von Florian Lerchbacher
Speckswinkel. Schwalbe in Speckswinkel müsste man sein – zumindest in naher Zukunft, denn dann soll es auf dem Dorfteich ein „Hotel“ für die Vögel geben. Und wo kann man schon eine Unterkunft in zentraler Lage genießen, die auch noch Blick aufs Wasser hat?
Doch Spaß bei Seite: Seit einigen Jahren hegen die Mitglieder des Speckswinkler Verkehrs- und Verschönerungsvereins den Wunsch, den zahlreichen Schwalben im Dorf einen Unterschlupf zu bieten. „Im Bereich des Zollhofs haben wir mehrere Schwalbenbretter angebracht, denn dort sind die Vögel bei uns zu Hause. Sie nutzen das Areal auch gerne zum Nisten“, berichtet Karl Stehl, Vereinsvorsitzender und Ortsvorsteher in Personalunion, und ergänzt: „Schwalben gelten als Glücksbringer. Ist doch schön, sie im Dorf zu haben. Schade, dass sie weniger werden.“

In der Nähe des Dorfgemeinschaftshauses befindet sich nun aber auch der Dorfteich, den die Speckswinkler ein wenig zur Heimat- und Naturkunde nutzen. Und so entstand die Idee, das eine mit dem anderen zu verbinden und dort ein Schwalbenhotel zu errichten, um das Dorf für die Vögel wieder attraktiver zu machen. Genauer gesagt: Auf einer der beiden Inseln des Dorfteichs – und noch genauer gesagt: auf der linken, schließlich findet auf der rechten alle zwei Jahre das Teichfest statt. „Durch die Lage auf einer Insel können wir auch eventuellem Vandalismus Vorbeugen – und auch Katzen kommen auf keinen Fall da dran“, betont Stehl und freut sich: „Außerdem haben die Vögel ein bisschen Abstand zu den Menschen.“
Problem sei die Finanzierung gewesen:
„Ganz billig ist so etwas nicht. Man kann es auch nicht einfach hinstellen, sondern muss es auch statisch prüfen lassen“, erklärt Speckswinkels Ortsvorsteher. Entsprechend sei es ein großer Segen gewesen, dass der Verkehrs- und Verschönerungsverein bei der Umweltlotterie „Genau“ von Lotto Hessen 5 000 Euro gewann. Die Idee, daran teilzunehmen, sei von Bürgermeister Thomas Groll gekommen, betont Stehl und fügt hinzu, dass die Mittel alleine aber nicht reichen würden, sondern der Verein noch Geld hinzuschießen müsse.
Rund 40 „Zimmer“ soll das Schwalbenhotel mit Seeblick bekommen. Vor dem Bau machen Stehl allerdings die notwendigen behördlichen Genehmigungen etwas Kopfzerbrechen – aber auch die Umsetzung an sich: „Ich hoffe, wir bekommen Unterstützung aus dem Dorf. Ganz einfach wird das nämlich nicht: Wir müssen beispielsweise ein Fundament schaffen, denn die Insel besteht nur aus Stein.“
Doch die Speckswinkler wollen auch noch mehr am Dorfteich umgestalten: Sie planen einen Flachwasserbereich einzurichten, aus dem Schwalben Nistmaterial aufnehmen können. Das erleichterte den Nestbau. Des Weiteren gebe es Vorteile bei der Nahrungssuche und schließlich sei auch eine störungsfreie Brutzeit garantiert. Letztendlich will der Verein dann neben der Infotafel „Leben am und im Weiher“ auch noch eine weitere Tafel errichten, die sich mit Schwalben befasst.
Am rechten Ende des Dorfteichs wollen die Speckswinkler zudem noch einen Überlauf schaffen und eine kleine Brücke bauen, um das Areal noch besser erleben und genießen zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.