Stadt Neustadt plant weitere Gedenkveranstaltungen

Weltmeister Horst Eckel hat sein Interesse signalisiert

Wenn die deutsche Fuß-ball-Nationalmannschaft in Brasilien um die Krone kickt, liegt das „Wunder von Bern“ 60 Jahre zu­rück. Die Stadt Neustadt plant zum Thema eine Gedenkveranstaltung.

Neustadt. Festliches Geden­ken hat in Neustadt Tradition. So hielt Ministerpräsident a. D. Professor Bernhard Vogel in Neustadt eine beeindrucken­de Rede zum Thema „60 Jah­re Volksaufstand in der DDR -17. Juni 1953″. Ähnlich präg­nant war die Ansprache der ein­zigen frei gewählten Präsiden­tin der DDR-Volkskammer und Bundesministerin a. D. Sabine Bergmann-Pohl zum Thema „50 Jahre Berliner Mauer“. Weitere namhafte Referenten sprachen im Schatten des Junker-Han­sen-Turms.

Auch für 2014 plant die Kom­mune gemeinsam mit Bert Du-bois wieder Gedenkveranstal­tungen und Ausstellungen. Ge­würdigt werden sollen im kommenden Jahr die 70. Wiederkehr des Aufstandes gegen Adolf Hit­ler am 20. Juli 1944, der 25. Jah­restag des Mauerfalles am 9. November 1989 und der Ge­winn der Fußballweltmeister­schaft durch das „Wunder von Bern“ am 4. Juli 1954. Man sei bestrebt, erneut bekannte Per­sönlichkeiten als Redner zu ge­winnen, teilte der Magistrat mit. Bürgermeister Thomas Groll hat beispielsweise bereits Kon­takt zu Horst Eckel, einem der beiden noch lebenden Fuß­ballweltmeister von 1954, aufgenommen. Eckel hat grund­sätzlich signalisiert, nach Neu­stadt kommen zu wollen. Der 81-Jährige bittet allerdings auf­grund seines Alters um Ver­ständnis dafür, dass er erst im Frühjahr 2014 eine endgültige Zusage geben kann.

Angeregt durch die Serie der „Oberhessischen Presse“ „Ich sammle …“ schlug Bert Dubois vor, im Historischen Rathaus allen Sammlern aus Neustadt, Mengsberg, Momberg und Speckswinkel die Möglichkeit zu geben, ihr Hobby darzustel­len. Deshalb soll es im ersten Halbjahr 2014 eine „Neustädter Hobby-Ausstellung“ geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.