Zwei Jahrzehnte Experte im Schlichten

In Neustadt gibt es Wechsel im Amt des Schiedsmanns • Amtsgerichtsdirektorin unterstreicht Bedeutung
Nach über 20 Jahren ehrenamtlicher Tätigkeit als Schiedsmann in der Stadt Neustadt wurde Nikolaus Petri verabschiedet. Die Nachfolge tritt Dieter Trümpert an.
von Karin Waldhüter
Neustadt. In einer kleinen Feierstunde in den Räumen des Amtsgerichts dankten Direktorin Andrea Hülshorst im Beisein von Neustadts Stadtverordnetenvorsteher Franz W. Michels sowie des Geschäftsleiters Stephan Stähr und seiner Stellvertretung Stephanie Sam- sa für den langjährigen Einsatz. „Die Arbeit war sehr abwechslungsreich und man lernt sehr viel über das Leben und die zwischenmenschlichen Beziehungen“, bilanzierte Nikolaus Petri.
Trotz Nachfrage hatte sich der 71-Jährige dazu entschieden, das Amt aus Altersgründen nicht mehr weiterzuführen. Vor 20 Jahren und drei Monaten war Nikolaus Petri zum Schiedsmann gewählt worden und hatte in dieser Zeitspanne vier Amtsgerichtsdirektoren kennengelernt. Themen, die immer wieder kämen, seien Nachbarschaftsstreitigkeiten, oft wegen zu dicht gepflanzter Bäume, aber auch Beleidigungen und üble Nachrede, so Petri. Direktorin Andrea Hülshorst hob hervor, wie wichtig die Arbeit eines Schiedsmanns für die Gemeinschaft und den Frieden im Ort sei. Gerade wenn man die Gegebenheiten vor Ort und bestehende Animositäten zwischen Familien kenne, sei es leichter zu verfahren, erklärte sie und sprach Petri Dank und Anerkennung aus. Den lobenden Worten schloss sich Franz W. Michels an.
Er überbrachte die Grüße von Bürgermeister Thomas Groll, der aus terminlichen Gründen nicht anwesend sein konnte. Die Nachfolge im Amt tritt Dieter Trümpert an. In seinem Amtseid versicherte er, die Pflichten einer Schiedsperson getreulich zu erfüllen.
Der 60-jährige Kriminalhauptkommissar befindet sich seit Ende Januar im Ruhestand. Neustadts Stadtverordnete wählten ihn einstimmig. Vor der eigentlichen Vereidigung klärte Hülshorst darüber auf, dass sich die Amtszeit auch verlängern könne, wenn sich nach fünf Jahren kein Nachfolger finde.
„Die einstimmige Wahl der Stadtverordneten zeigt, wie viel Vertrauen wir in Dieter Trümpert setzen, betonte Michels. Dieter Trümpert dankte für die Vorschusslorbeeren der Stadt und freute sich nach der Bewerbung, den Zuschlag bekommen zu haben.
Da man sich schon seit vielen Jahren kenne wisse er, dass er ein guter Nachfolger sein werde, erklärte Petri. „Scheuen sie sich nicht anzurufen, wir sind auf sie angewiesen, selbstverständlich unterstützen wir sie“, erklärte Geschäftsleiter Stephan Stähr auch im Namen seiner Stellvertreterin Stephanie Samsa. Auch er würdigte den Einsatz von Nikolaus Petri. „Die Zusammenarbeit war immer sehr angenehm, ich denke, dass wir das auch in Zukunft hinkriegen“, sagte er.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.