Wettstreit um den „Biber“

Morgen findet am Hansen-Turm ein Kleinkunstfestival statt

Morgen um 14 Uhr geht’s im Festzelt am Junker- Hansen-Turm los: Dann wetteifern Artisten mit zehn Darbietungen um die Gunst der Jury und des Publikums. Ihr Ziel:
Der Gewinn des ersten „Goldenen Bibers“.
Neustadt. Peter Renner und Marcella Renner-Seliger von „Coswig Ar- tists“ haben für morgen ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt: Die Artisten treten in zwei Showblöcken auf, die jeweils 60 Minuten lang sind. In der Pause spielt die Saxofon-Gruppe des Happy- Sound-Orches- tra auf. Zudem gibt es Kinderschminken.
Die Moderation des Geschehens im Zirkuszelt am Junker- Hansen-Turm übernimmt der erfahrene Programmgestalter Peter Renner selber. Er hat auch eine Bewertungsliste erarbeitet, anhand derer die Mitglieder der Jury entscheiden, welcher der Künstler aus dem Bereich der Artistik den goldenen, den silbernen und den bronzenen Biber mit nach Hause nehmen darf. Zudem wird das Publikum seine Lieblingsnummer küren.
Mit dabei sind beispielsweise Jonathan, der „Pizzalero“, der auf Fingern und Stangen bis zu neun Teller tanzen lässt. Zum Abschluss seines Auftritts
stapelt er noch sechs Stühle übereinander und balanciert sie auf seinem Kinn. Sylvi, die „Jonglady“, verbindet artistisches Können mit Jonglage. Das Duo „Frame“ setzt derweil auf Balancevorführungen, die viel Ausdauer verlangen. 2017 gewannen die Artisten den Bun- des-Talente-Preis der Unterhaltungskunst.
Die Jury bewertet die Nummern unter anderem nach Schwierigkeitsgrad, Präsentation, Kostüm und Musik. Beim Publikumkommt es derweil einfach nur auf den individuellen Geschmack an. Die Nummer, die den lau
testen Applaus erntet, gewinnt.
Die Veranstaltung beginnt um 14 Uhr, die Siegerehrung findet nach den beiden Showblöcken gegen 17 Uhr statt.
Der Förderverein der Kindertagesstätte „Regenbogen“ bietet Kaffee, Kuchen, Crepes und Waffeln an. Der Eintritt ist kostenlos.
■ Abends findet dann ab 20 Uhr ebenfalls im Zirkuszelt die fünfte Neustädter Rocknacht statt.
■ Die Stadt weist darauf hin, dass die 400 Plätze in der Manege während der heutigen Zirkus- Aufführung von rund 90 Neustädter Kindern wahrscheinlich komplett für Familienmitglieder und Freunde benötigt werden. Aus diesem Grund können andere Gäste, die ebenfalls Interesse an der Aufführung haben, sich um 10 Uhr kostenlos die Generalprobe im Zirkuszelt anschauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.