Zum Auftakt geht es bayrisch zu

Programm der Trinitatis-Kirmes steht: Etliche bekannte Showbands unterhalten das Publikum in Neustadt

Vom 13. bis 16. Juni 2014 findet die 510. Neustädter Trinitatis-Kirmes statt. Bürgermeister Thomas Groll und René Spatzier von der Stadtverwaltung präsentierten das Pro­gramm jetzt erstmals der Öffentlichkeit.

Neustadt. Festbeginn ist am Freitagabend um 19.30 Uhr mit einer „Wiesn-Gaudi“ im Fest­zelt in der „Lehmkaute“. Nach dem Fassanstich durch Pfarre­rin Kerstin Kandziora heißt es „O’zapft is und die Krüge hoch“. „Die Dorfhelden“, der „Gaudi-Sepp – das Urvieh aus Bayern“ und die bayerische Schlager­sängerin Romy sollen im Verlauf des Abends für beste Stimmung sorgen.

Thomas Groll und René Spat­zier erläuterten, dass man ein­mal etwas Neues wagen wolle und daher im kommenden Jahr auf eine Discoveranstaltung ver­zichte. „Oktoberfeste oder baye­rische Stimmungsabende er­freuen sich landauf, landab gro­ßer Beliebtheit und sprechen Alt und Jung gleichermaßen an. Wir sind uns sicher, dass wir für die Trinitatis-Kirmes die richtigen Stimmungskanonen verpflich­tet haben“, so Groll. Im Festzelt wird es natürlich die passende blau-weiße Dekoration geben und eine Wahl zur „Miss Dirndl“ und zum „Mister Lederhose“ wird angedacht.

Festzug am Sonntag ist einer der Höhepunkte

Am Samstagnachmittag sind zunächst wieder insbesondere die kleinen Besucher mit El­tern und Großeltern in das Fest­zelt eingeladen. Um 15 Uhr be­ginnt der Kindernachmittag für Klein und Groß. Arnold Hupe mit seinem Puppentheater und Zauberclown Laurin werden die Gäste unterhalten.

Ab 20 Uhr steht dann der Auf­tritt von Hessens Party-Band Nummer eins, dem „Party-Xpress“, an. Die elf Musiker sol­len mit Fetenhits, Rock, Pop, Charthits und Schlagern für Stimmung sorgen. Die Organi­satoren erwarten von den Vollblutmusikern, die Kirmesbesu­cher zu ausgelassenem Feiern zu animieren. Um 23 Uhr wird dann Christoph Jarkow das gro­ße Brillantfeuerwerk zünden.

Der Sonntag beginnt traditio­nell mit dem von Pfarrer Andre­as Rhiel zelebrierten Festgot­tesdienst auf dem Marktplatz. Beginn ist erstmals um 10 Uhr. Ab 14 Uhr zieht dann der große Festzug durch Neustadts Stra­ßen.

Bürgermeister Groll und Re­né Spatzier hoffen, dass sich da­ran wieder zahlreiche Neustäd­ter Vereine und Vereinigungen hieran beteiligen. Sie erneuern auch ihre Einladung an die Ver­eine aus Momberg, Mengsberg und Speckswinkel sowie den umliegenden Gemeinden, sich am „bunten Lindwurm“ zu be­teiligen. Für den guten Ton sor­gen die Junker-Hansen-Musi­kanten aus Neustadt, das Ju­gendblasorchester Neustadt, die Musikkapelle Niederklein, der Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Frielendorf und die Emsdorfer Blasmusik.

Darüber hinaus hat man die Show- & Brassband der freiwil­ligen Feuerwehr aus Alsfeld ver­pflichtet. Diese trat erst kürzlich in der Schalke-Arena vor knapp 30 000 Zuschauern auf. Die Festzugsbesucher können sich zudem auf das Fanfaren-Corps Grün-Weiß aus dem rheinland­pfälzischen Spay freuen.

Nach der nachmittäglichen Musikshow im Festzelt betritt ab 20 Uhr die Marburger Grup­pe „Screw Loose“ die Bühne und wird das Beste aus Rock und Pop darbieten. „Es war der Wunsch vieler Kirmesbesucher, die Band wieder einmal zu ver­pflichten. Sie sorgte beim Neu­stadt-Treffen 2011 und bei der Trinitatis-Kirmes im darauf folgenden Jahr für prima Stim­mung. Daher haben wir diesem Anliegen gerne entsprochen“, so Groll.

Am Montag findet ab 9 Uhr der Krammarkt in der „Lehmkaute“ und um 10 Uhr die Totenehrung durch den VfL 1864/87 Neustadt statt. Punkt 11 Uhr beginnt der traditionelle Frühschoppen. Wie im vergangenen Jahr wird „blech.Quadrat“, die Blaskapel­le Nummer eins aus dem „Rot­käppchen Land“, die Besucher unterhalten. Die Moderation liegt in den bewährten Händen von Andreas Gnau und Micha­el Launer.

Junker Hans wird bereits am 23. Mai eingeführt

Gegen 16 Uhr steht dann noch ein „Schmankerl“ auf dem Pro­gramm: „Drei Männer. 20 Mi­nuten. 40 Rollen. Null Lach­pausen“ – das ist Harry’s Ori­ginal Crazy Show. Horst Freck-mann, kann auf TV-Auftritte mit Joachim „Blacky“ Euchsber-ger, Harald Juhnke, Rudi Carrell oder Roberto Blanco zurückbli­cken. Ab 19 Uhr sorgen dann die „Spaßrebellen“ für den Kirmes­ausklang.

Die Besucher dürfen sich auch im kommenden Jahr wieder auf einen abwechslungsreichen Vergnügungspark in der „Lehm­kaute“ freuen. Dafür sorgt, wie in den vergangenen beiden Jah­ren, Generalpächter Konrad Ruppert. Und auch das Angebot an Speisen und Getränken dürf­te sicherlich wieder zur Zufrie­denheit aller ausfallen. Im kom­menden Jahr gilt es, im Verlauf der Kirmes auch das 20-jährige Bestehen der historischen Bür­gerwehr zu feiern.

Hauptmann Andreas Gnau und Bürgermeister Thomas Groll waren sich darin einig, dass dieses Jubiläum auf alle Fälle im Rahmen der Trinitatis-Kirmes begangen werden muss -wurde doch die Bürgerwehr bei einem Kirmesfrühschop­pen durch Ehrenstadtrat Lud­wig Dippel ins Leben gerufen. Die genauen Einzelheiten müs­sen noch festgelegt werden. Fest steht aber bereits heute, dass die Bürgerwehr zahlreiche be­freundete Wehren einladen wird und diese auch am Festzug teil­nehmen werden.

Auch an Fußball-WM haben Organisatoren gedacht

Auch an die Fußballweltmeis­terschaft haben die Organisa­toren im Vorfeld natürlich ge­dacht. Zwar steht erst ab 6. De­zember fest, wann Deutsch­lands Nationalmannschaft in Brasilien spielen wird. Die Wahrscheinlichkeit, dass, dies während der Kirmestage der Fäll ist, liegt bei mehr als 80 Pro­zent. Daher wurde bereits eine Großbildleinwand geordert und mit den Künstlern Absprachen darüber getroffen, dass die Live-übertragung problemlos in das Kirmesprogramm eingebunden werden kann.

Neubürger-Trunk am Vorabend der Kirmes

In Bezug auf die Amtseinfüh­rung von Junker Hans und sei­ner Burgfräulein sowie des Neubürgertrunks gibt es auch etwas Neues zu vermelden. Die Amts­einführung wird im kommen­den Jahr im Rahmen des Neu­städter Weinfestes am Freitag, 23. Mai, am Wallgrabenpavillon stattfinden.

Das wird auch der Ort für den Neubürger-Trunk sein. Dieser ist geplant am Vorabend der Kir­mes, also am Donnerstag, 12. Juni, ab 19 Uhr. Zunächst soll es dann einen ökumenischen Got­tesdienst geben, im Anschluss daran den Neubürgertrunk.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.