Ausnahmsweise spielt auch das Wetter mit

Gewerbetreibende richteten mit Unterstützung der Vereine den 26. Frühlingsmarkt aus
Der 26. Neustädter Frühlingsmarkt mit verkaufsoffenem Sonntag war dank des Sonnenscheins am Nachmittag sehr gut besucht.
von Klaus Böttcher.
Neustadt. Die Sorgenfalten in den Gesichtern der Veranstalter glätteten sich am frühen Nachmittag zusehends, denn die Sonne lugte aus dem vorher wolkenverhangenen Himmel heraus. „Nicht schon wieder“, hatten die Verantwortlichen des veranstaltenden Gewerbevereins am Vormittag während des Regens gedacht. Immer am letzten Sonntag im April veranstalten die Neustädter den Frühlingsmarkt – und litten dabei schon mehrfach unter Regen oder Kälte und entsprechend geringeren Gästezahlen.
Am Sonntag nun strömten die Besucher durch die Marktstraße. Schon sommerlich bekleidet saßen sie auf dem Marktplatz oder bei der Eisdiele, vor deren Straßenverkauf sich eine lange Schlange bildete. Die Geschäfte hatten geöffnet und einige der Geschäftsleute hatten sich etwas einfallen lassen, um zum Gelingen der Veranstaltung beizutragen. So gab es beispielsweise einen Straßenverkauf von Wurstoder Brotwaren, Glücksraddrehen mit Gewinnen, großzügige Rabatte oder Kinderschminken. Zudem hatten einige Händler ihre Stände aufgebaut. Auf dem Marktplatz war am Nachmittag kaum noch ein Sitzplatz zu bekommen. Die Gäste genossen Gegrilltes, kühle Getränke und die Livemusik der „Coronas“. Für die Kinder stand direkt am Markplatz ein Karussell. „Ausnahmsweise spielt auch das Wetter mit“ weiterlesen

Neustädter Mitteilugnsblatt

  1. Neustädter Suppenfest bei schönstem Sommerwetter

Bei strahlendem Sonnenschein und fast hochsommerlichen Temperaturen feierten am Samstag, dem 21. April über 100 große und kleine Menschen aus Neustadt und Umgebung das 1. Neustädter Suppenfest.

Obwohl die Temperaturen eher zu einem Grillnachmittag oder Besuch am See einluden, kamen reichlich Besucherinnen und Besucher, um sich bei den Klängen von „Krün“ aus Schwalmstadt durch die angebotenen Suppen zu testen.

Zu probieren gab es 15 verschiedene Suppen, von Privatpersonen, Neustädter Institutionen und Vereinen gekocht. Dabei waren neben Klassikern wie Kartoffelsuppe und Gemüsesuppe sowie ausgefallenen Rezepten wie Bärlauchcremesuppe und Pizzasuppe auch internationale Spezialitäten wie Borschtsch, orientalische Linsensuppe oder thailändische Kokossuppe vertreten. Alle Rezepte sind in einem Rezeptbuch gesammelt und zusammengestellt, das beim Fest auslag und ab sofort im Begegnungstreff in der Marktstraße 6 erworben werden kann. „Neustädter Mitteilugnsblatt“ weiterlesen

„Erfolg verdient Auszeichnung!

Stadt Neustadt ehrte auf dem Gelände des Momberger Schützenvereins ihre erfolgreichen Jugendsportler
52 Kinder und Jugendliche wurden von der Stadt Neustadt für ihre sportlichen Leistungen in unterschiedlichsten Sportarten auf dem Gelände des Momberger Schützenvereins geehrt.
von Klaus Böttcher
Momberg. Neustadts Bürgermeister Thomas Groll stellte bei der Ehrung der jungen Sportlerinnen und Sportler die Vorzüge des Sports heraus. „Sport macht Spaß, macht fit und führt zusammen“, betonte er und meinte weiter, dass man im Sport viel lernen würde für den Alltag. So beispielsweise nicht aufzugeben, sich nicht mit dem Erreichten zufrieden zu geben. „Sport vermittelt Erfolg. Erfolg verdient Auszeichnung und deshalb seid ihr hier.“
Die Ehrung wurde bei hochsommerlichen Temperaturen auf dem Gelände des Momberger Schützenvereins im Freien vorgenommen. Vor und nach der Ehrung hatte jeder Gelegenheit, sich im Bogenschießen zu versuchen. Die Auszeichnungen wurden anschließend mit Bratwurst vom Grill und kühlen Getränken gefeiert. „„Erfolg verdient Auszeichnung!“ weiterlesen

Feuer zerstört Werkstatt und 15 Autos

Großeinsatz für die Ostkreis-Feuerwehren am Samstag im Neustädter Stadtteil Speckswinkel
Am Samstag gegen 16.20 Uhr brach in einer Werkstatt in Speckswinkel ein Feuer aus. Feuerwehr, Rettungskräfte und Polizei rückten aus. Drei Personen wurden verletzt, teilte die Polizei mit.
von Carina Becker-Werner
Speckswinkel. In der Werkstatt gerieten nach Polizeiangaben Reifen, Lacke und Farben in Brand – die schwarze Rauchwolke war im Ostkreis weithin sichtbar.
Etwa eine Stunde nach Einsatzbeginn war das Feuer unter Kontrolle.
Die Feuerwehr war allerdings noch mit Nachlöscharbeiten beschäftigt. Die Werkstatt, die sich in der Ortslage von Speckswinkel befindet, wurde weitgehend zerstört. Angrenzende Gebäude wurden nicht in Mitleidenschaft gezogen. „Feuer zerstört Werkstatt und 15 Autos“ weiterlesen

Wenn der Eintopf ein Stück Heimat ist

Beim 1. Neustädter Suppenfest kamen unterschiedliche Gerichte und verschiedene Nationalitäten zueinander

Jihan Issa aus dem Irak findet die Idee schön, für das 1. Neustädter Suppenfest eine typisch kurdischirakische Suppe zu kochen. „So kann ich zeigen, wer ich bin“, sagt sie.
von Karin Waldhüter
Neustadt. Seit einem dreiviertel Jahr lebt Jihan Issa in Neustadt. Die deutsche Sprache fällt ihr noch ein wenig schwer, doch mit einem offenen fröhlichen Lachen und einer duftenden Suppe lässt sich so manche Sprachbarriere schnell überwinden.
Auch für Heliosa Karla Ferrante steht ihre zubereitete Gemüsesuppe für ein Stück brasilianische Heimat. Das Familienrezept mit Gemüse und roter Bete habe ihre Mama immer für sie gekocht, erzählt sie. Minestrone mit Hackfleisch gibt es am Stand der Hephata Diakonie zu kosten. Gemeinsam haben die Mitarbeiter mit den Bewohnern vom Betreuten und vom stationären Wohnen stundenlang Karotten, Kartoffeln, Lauch und Zucchini geschnippelt und drei große Töpfe vorbereitet. „Es war zwar viel Arbeit, aber macht den Bewohnern Spaß“, erzählt Mitarbeiterin Monika Stark. „Wenn der Eintopf ein Stück Heimat ist“ weiterlesen

Neustädter Mitteilungsblatt

„Ab in die Mitte“ 2018 Neustadt erneut einer der Landessieger

„Mein Lieblingsort mit Wohlfühlklima“ lautet das Motto der Innenstadtoffensive Hessen 2018 „Ab in die Mitte“.
Nach 2017 stellte sich auch die Stadt Neustadt (Hessen) zum zweiten Male der Wettbewerbsjury. Der Beitrag der Junker-Hansen- Stadt trägt diesmal den Titel „NEU.STADT.LIEBT…“. Erarbeitet wurde die Konzeption von Bürgermeister Thomas Groll und Sonja Stark von der Stadtverwaltung mit Unterstützung durch Heike Brandt und Elena Hansjürgens vom Büro akp aus Kassel.
Die Siegerehrung fand am 17. April in Bad Camberg statt. Neustadt vertraten Erster Stadtrat Wolfram Ellenberg, Fachbereichsleiter Holger Michel und Sonja Stark.
Vor der Siegerehrung präsentierten sich die erfolgreichen Kommunen des vergangenen Jahres und stellten die Höhepunkte ihrer Veranstaltungen vor. Hierbei, so Wolfram Ellenberg, habe man bereits viel positive Resonanz für die Neustädter Aktivitäten erfahren. Auch der diesjährige Bewerbungsfilm, auf Bitten des Bürgermeisters von Felix Müller und Manuel Weitzel („Dorf mystery“) erstellt, erhielt kräftigen Applaus. Er soll demnächst öffentlich gemacht werden. „Neustädter Mitteilungsblatt“ weiterlesen

Parcours verdeutlicht Schicksale

Verein bsj gab Tours-Schülern Denkanstöße, um sich ihre eigene Meinung zum Thema Flüchtlinge zu bilden
Mit einem „Polit-Parcours“ versucht der Marburger Verein bsj, Schülern in Neustadt ein Leben als Flüchtling näherzubringen und sich in die Situation der Menschen hineinzuversetzen.
von Florian Lerchbacher
Neustadt. „Drei Jahre unterwegs? Das ist übel“, sagt eine Siebtklässlerin von der Martin-von-Tours-Schule, als sie erfährt, wie lange die Flucht von Ali aus Idlib im Nordwesten Syriens nach Deutschland dauerte. Sie habe nicht gedacht, dass eine Flucht so lange dauere und es so viele Hindernisse gebe. „Parcours verdeutlicht Schicksale“ weiterlesen

Rassige Spiele bleiben fair

Teams aus Hessens Erstaufnahmeeinrichtungen spielten Pokal aus
„Beim Fußball sind alle gleich. Es gibt keine Unterschiede zwischen den Nationen, man kann sich ohne Sprache verständigen, und es ist eine tolle Möglichkeit, Teamgeist und Respekt zu zeigen“, betont Dominik Zutz.
von Florian Lerchbacher
Neustadt. Zum zweiten Mal fand in der Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge (EAE) ein Hallenfußballturnier statt. „Zum Abschied der Hallensaison – ab jetzt geht‘s raus“, erklärt Leiter Dominik Zutz und gibt zu: „Hätten wir vor ein paar Wochen geahnt, wie das Wetter heute ist, hätte das Turnier natürlich auch schon im Freien stattgefunden.“ Den Bewohnern der EAEs Neustadt, Bü
dingen, Rotenburg und Gießen war es egal. Sie hatten sichtlich Spaß am Kicken und Kämpfen um jeden Ball – voller Einsatz und Leidenschaft, aber stets fair. „Gerade für junge Männer ist Sport gut zum Auspowern“, sagt Zutz. Gleichzeitig verbinde der Sport – was auf dem Feld ebenfalls zu sehen war. Am Ende gewann Rotenburg United das Turnier nach spannendem Siebenmeterschießen gegen Gießen. Neustadt wurde Dritter. Derzeit leben in der Einrichtung rund 220 Flüchtlinge – insgesamt sind dort Menschen aus 27 Nationen unterwegs.

Stadt muss 70.000 Euro nachschießen

Stadt muss 70.000 Euro nachschießen
Sanierung des Historischen Rathauses kostet 286.000 Euro – Die Treppe frisst weitere 50.000 Euro
„Historische Gebäude sind schön, aber teuer“ ächzt Bürgermeister Thomas Groll, der sich weitere überplanmäßige gaben für die Sanierung des Historischen Rathauses und des Zollhofs genehmigen lassen musste.
von Florian Lerchbacher
Neustadt. 51 000 zusätzliche Euro benötigt die Stadt für Investitionen ins Historische Rathaus, weitere 21 000 nicht vorhergesagte Euro braucht sie für die Sanierung der Außenfassade des Zollhofs.
Die Geschichte der Sanierung des Historischen Rathauses ist lang. Ursprünglich hatte sie mit einer Routineuntersuchung und einem niedrigen fünfstelligen Betrag angefangen. Letztendlich wurde das Projekt mehr als zehn Mal so teuer – weil bei der Instandsetzung im vergangenen Jahrtausend die (aus heutiger Sichtweise) falsche Farbe genutzt wurde (die OP berichtete). Inzwischen geht die Stadt davon aus, dass die Sanierung sie insgesamt 286 000 Euro kostet. „Stadt muss 70.000 Euro nachschießen“ weiterlesen

Neustädter Mitteilungsblatt

Dorfentwicklungsprogramm „Neustädter Stadtteile“

Dorfrundgänge und Kurz-Workshops in Momberg und Speckswinkel

Nach der gelungenen Auftaktveranstaltung Mitte März finden im April Dorfrundgänge und Kurz-Workshops in Mengsberg, Momberg und Speckswinkel statt. Ziel ist es dabei. Stärken und Schwächen herauszuarbeiten und erste Projektvorschläge zu formulieren. Die Rundgänge und Workshops bilden die erste inhaltliche Grundlage für das Integrierte Entwicklungskonzept (IKEK), welches zum Jahresende 2018 von der Stadtverordnetenversammlung beschlossen werden soll. Das IKEK wird neben einer Bestandsanalyse die Projekte enthalten, die bis 2025 in den drei Stadtteilen mit Fördermitteln des Landes umgesetzt werden sollen. Dabei, so Bürgermeister Thomas Groll, komme es entscheidend darauf an, gesamtkommunale Vorhaben anzudenken. „Wir werden in Mengsberg, Momberg und Speckswinkel kleine lokale Vorhaben mit Fördermitteln realisieren können, die „großen Brocken“ müssen aber über den Tellerrand eines Dorfes hinausreichen. So sind die Richtlinien, daran müssen wir uns orientieren“, so Thomas Groll. Während die Ortsrundgänge von den Ortsvorstehern geleitet werden, moderieren Heike Brandt und Sonja Kunze vom Büro akp die anschließenden Workshops und präsentieren dabei auch Daten zu den drei Stadtteilen. „Neustädter Mitteilungsblatt“ weiterlesen